Schönheitstempel für Lifestyle & Parfüm

Die neuen Frühlingsdüfte 2016 zum Verlieben

Love is in the Air

Endlich ist der Frühling da! Haben uns bis vor kurzem noch köstliche Gourmand-Aromen durch den nasskalten Winter begleitet, machen jetzt fruchtig-frische Duftnoten Appetit auf die ersten Frühlingsgefühle. Diese vielversprechenden Parfümtrends erwarten uns im Frühjahr 2016.

Frühlingsdüfte 2016Frisch, frischer, Frühling

Wie keine andere Jahreszeit steht der Frühling für Aufbruch, neue Energie, Frische und Dynamik. Nicht nur die Natur sendet erste Lebenszeichen nach einem langen Winterschlaf – auch wir haben neue Kraft getankt und stecken voller Tatendrang. Das zeichnet sich auch in den Duftkreationen für den Frühling ab: „Ein typischer Frühlingsduft enthält überwiegend frische Duftnoten und ist meist in der Duftfamilie Citrusgrün zu finden“, erklärt der Duftpsychologe Dr. Joachim Mensing.

Parfüms mit Zitrusduft riechen aber nicht nur angenehm frisch, sondern können auch den Sauerstoffgehalt im Gehirn erhöhen und so Leistungsfähigkeit und gute Laune fördern – das ist sogar wissenschaftlich erwiesen.

 

I got the Flower

Ob als Soli Flora (einzelner Blütenduft) oder als Kombination verschiedener Blüten: Blumige Noten wie etwa Maiglöckchen, Veilchen, Flieder oder Pfingstrose haben im Frühling immer wieder die Nase vorn und werden auch in den neuen Kompositionen gerne konserviert. Dabei gehört die florale Duftfamilie zu den ältesten Duftfamilien der Welt: Schon im Altertum verfügte man über die Fähigkeit zur Destillation von Pflanzenölen, um sie zu hochwertigen Parfüms zu verarbeiten. Und was könnte besser zum Frühling passen als ein herrlicher Duftblumenstrauß im Flakon? Eine Flower-Power-Komposition ist bezaubernder als die andere – so besticht beispielsweise Anna Suis Fairy Dance nach einem fruchtigen Auftakt mit saftiger Mandarine in der Herznote mit Pfingstrose und sorgt dadurch für ein herrlich blumiges Dufterlebnis. Jo Malones Orris & Sandalwood dagegen vereint die unaufdringliche Lieblichkeit des Veilchens in der Kopfnote mit der verführerischen Cremigkeit von Sandelholz in der Basis zu einer edlen Komposition.

 

Sweet Summer

Das Unternehmen Seven Scent sagt in seinem Fragrance Trend Report dahingegen auch fruchtige, durchaus süße Trendnoten voraus. „Der nächste Sommer wird verspielt, frech und entspannt”, gibt Miri Scott, Fragrance Insight Manager bei Seven Scent, einen Ausblick auf die kommende Saison. Das Unternehmen erwartet eine Vielzahl an Gourmand-Aromen wie etwa cremige Praline, köstliche Marshmallows oder fruchtig-süßes Sorbet, die den einzelnen Kompositionen mehr Tiefe verleihen. Freesie, eine frische und positive Dufnote, wird dagegen als floraler Akkord eine unverwechselbare, ganz besondere Note schaffen. Zu dem innovativen Inhalt muss dann aber auch die äußere Erscheinung passen! Im Frühling werden die Flakons deshalb gerne in pastelligen Tönen gehalten und mit Blumen oder Blüten kunstvoll verziert.

 

Herbal Life

Kräuter haben nicht nur in der Küche und Naturheilkunde ihren festen Platz: Neben Köchen und Heilpraktikern beweisen auch immer mehr Parfümeure den richtigen Riecher, indem sie einen Duft mit herbalen Aromen abrunden. Vor allem bei Männern kommt das gut an: Durch ihren typisch männlichen Charakter werden intensive Kräuternoten gerne für Herrendüfte verwendet. Auch für das Frühjahr 2016 beweisen herbale Kompositionen Potential, wie auch Michael Kors erkannt hat: Mit Extreme Blue hat er einen dynamischen Duft kreiert, der die eigene Männlichkeit betont und mit Wacholder und Salbei zu einem faszinierenden Dufterlebnis einlädt.

Bildnachweis: kiuikson – Fotolia / Textnachweis: beautypress.de

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *