Schönheitstempel für Lifestyle & Parfüm

Fairtrade Extrakte jetzt auch in Kosmetika

FairtradeFairtrade ist Trend

Nicht nur bei den Nahrungsmittel oder für Bekleidung werden fair gehandelte Produkte wie Kaffee oder Baumwolle eingesetzt. Experten vermuten, dass nach dem Bio-Trend der Einsatz von Fairtrade Wirkstoffen der nächste Trend in der Kosmetikbranche sein wird. Fairtrade Extrakte unterstützen die Entwicklung nachhaltiger und umweltfreundlicher Landwirtschaft und es lässt sich beobachten, dass in den letzten Jahren immer mehr solcher Extrakte auch in Kosmetika eingesetzt wurden.

 

Was ist Fairtrade?

Da viele Rohstoffe für Kosmetika, wie zum Beispiel Palmöl, Kokosöl oder Karitébutter in Entwicklungsländern als Monokulturen angelegt werden, hat dies teils katastrophale Auswirkungen auf die Umwelt und zugleich werden die Plantagenarbeiter oft schlecht bezahlt. Fairtrade ist ursprünglich eine Strategie zur Armutsbekämpfung. Durch gerechtere Handelsbeziehungen soll die Situation der benachteiligten Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Südamerika verbessert, die Binnenwirtschaft gestärkt und langfristig ungerechte Weltwirtschaftsstrukturen abgebaut werden. Heutzutage wird bei Fairtrade ebenfalls großen Wert auf nachhaltigen und ressourcenschonenden Anbau gelegt.

 

Was ist der Unterschied zwischen Fairtrade und Bio?

Fairtrade ist nicht mit Bio zu verwechseln, auch wenn viele Fairtrade Produkte gleichzeitig aus biologischem Anbau sind. Doch nicht jeder Produzent kann biologische Landwirtschaft betreiben. Ein Ausschlusskriterium ist z. B. schon, wenn in der unmittelbaren Nachbarschaft (ohne so genannte Pufferzone) mit synthetischen Pflanzenbehandlungsmitteln oder Gentechnik gearbeitet wird. Um Bioprodukte anbauen zu können, müssen die Böden über eine lange Zeit regeneriert werden. Für viele Kleinbauern in Afrika, Asien oder Lateinamerika sind dies häufig zu große Hürden. „Wäre der Faire Handel von Anfang an mit Bio verknüpft, würden damit viele der ärmsten Bauern vom Fairen Handel ausgeschlossen. Deshalb verfolgt Fairtrade eine Strategie, die Produzenten in einem ersten Schritt zu einer Umstellung auf nachhaltige Landwirtschaft verpflichtet, und in einem zweiten freiwilligen Schritt Bio gezielt fördert“, so Fairtrade Deutschland.

 

Neue Fairtrade Inhaltsstoffe für die Beautybranche

Das Schweizer Unternehmen Botanica bietet diverse Fairtrade Pflanzenextrakte zur Verwendung für Kosmetikprodukte an, darunter Grüner Tee, Ingwer, Datteln, Reis, Zimt oder Zitronengras. Seit ca. 2 Jahren bietet Botanica solche Produkte an und die Nachfrage steigt stetig. Auf spezielle Nachfrage erweitern die Schweizer ihr Fairtrade Portfolio. Auch Crodarom bietet ab sofort zwei neue Fairtrade Inhaltsstoffe für Kosmetika an, die in Bolivien und Laos angebaut werden: schwarzer Quinoa und lila Reis. Quinoa enthält sehr viele Saponine und wirkt entzündungshemmend, lila Reis hat exzellente antioxidative Eigenschaften.

 

Gibt es ein Fairtrade Kosmetik-Siegel?

Bisher vergeben nur Organisationen in Frankreich und Großbritannien Fairtrade Label für Kosmetika. Zertifizierte Produkte sind teilweise auch in Deutschland erhältlich, zum Beispiel bei Lush. Für die Zertifizierung in Großbritannien genügt schon ein Mindestanteil von 2% Fairtrade Inhaltsstoffen für Produkte, die abgewaschen werden und mindestens 5% bei Produkten, die auf der Haut bleiben. In Frankreich gelten schon weit strengere Voraussetzungen: Mindestens die Hälfte aller Inhaltstoffe der Zutaten oder ein wesentlicher Inhaltsstoff, der mindestens 20% des Produktes ausmacht, muss Fairtradezertifiziert sein. Zum Rest der Inhaltsstoffe (z. B. Konservierungsstoffe) machen weder das französische noch das englische Fairtrade Label Vorschriften.

Aufgrund dieser bisherigen lockeren Bestimmungen wurde in Deutschland bisher kein Fairtrade Siegel für Beauty-Produkte eingeführt. Wenn, dann soll dies nur mit einem noch höheren Anteil an zertifizierten Inhaltsstoffen möglich sein. Wer kontrollierte Naturkosmetik sucht, sollte jedoch primär auf andere Labels, wie Ecocert oder NaTrue achten, da diese höhere Anforderungen an den Anteil natürlicher Inhaltsstoffe und deren Anbauweise stellen.

Bildnachweis: Fairtrade Deutschland / Textnachweis: beautypress, Fairtrade Deutschland

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *