Schönheitstempel für Lifestyle & Parfüm

Farbenfroher Modetrend für frühlingshafte Wohlfühl-Momente

Farbenfroher ModetrendFeel-Good-Fashion

Nach einem eher grauen und regnerischen Winter wird es 2016 Zeit für echte Feel-Good-Fashion!

Den dunklen Wolken und trüben Gedanken werden knallige, fröhliche Farben entgegengesetzt, die richtig Lust auf die warmen Monate im Frühjahr und Sommer machen! Color Your Life!

 

Romantisch mit Pantone-Farben

Die beiden Pantone-Farben des Jahres sind ideal für die Frühlingsmonate: Das zarte, feminine Rose Quartz und das elegante, ruhige Serenity werden diese Saison die Fashion-Herzen höher schlagen lassen! Beide Töne passen dabei z. B. zu strahlendem oder cremigem Weiß, funktionieren jedoch auch als Duo wunderbar. Zu den beiden zarten Farben passen besonders romantische Elemente wie Rüschen oder Schleifen. Da beide Farben relativ harmonisch sind, strahlen sie Ruhe und Gelassenheit aus – für entspannende und frühlingshafte Feel-Good-Moments.

Neben dem zarten Pastell-Duo sind jedoch auch die weiteren Farben des aktuellen Pantone Fashion Reports einen Blick wert. „Die Farben bringen uns in dieser Saison zu einem glücklicheren, sonnigeren Ort, wo wir uns frei fühlen, eine originellere Version unseres wahren Ichs zum Ausdruck bringen“, fasst Leatrice Eiseman, Geschäftsführende Direktorin des Pantone Color Institute, die Auswahl des Color Reports zusammen. „Da unsere Kultur immer noch mit so viel Unsicherheit behaftet ist, sehnen wir uns immer wieder nach diesen weicheren Farbtönen, die ein Gefühl der Ruhe und Entspannung bieten.” Das fröhliche Pfirsichorange Peach Echo ist beispielsweise etwas kräftiger, das ungewöhnliche Green Flash frisch und voller Energie. Und Buttercup ist mit seinem herrlich strahlenden Sonnengelb die ultimative Feel-Good-Farbe des Frühjahrs!

 

Karo? Klaro!

Karos sind zwar ein typisches Wintermuster – das im Herbst besonders auf angesagten Capes oder Schals zu sehen war – doch auch im Frühjahr und Sommer präsentiert sich die Fashion „kleinkariert“. Zeigte Victoria Beckham bei ihrer Kollektion ein Vichy-Muster in Weiß, dunklem Grau und Bordeaux, setzte Stella McCartney für ihr bodenlanges, kurzärmeliges Kleid mit Kragen auf Karos in Weiß und Signalrot. Wes Gordon versah sein weiß-grau-blau-kariertes Kleid dagegen mit schwarzem Spitzenmuster. Auch Chanel, Hermès, Prada und Céline zeigten ihre Interpretationen des Karo-Looks.

 

Spanisch für Anfänger

Wer schon jetzt vom Sommer träumt, kann es sicherlich auch kaum erwarten, ganz in den passenden Carmen-Trend einzutauchen, der auf den Fashion-Shows für Frühjahr-Sommer oft zu sehen war, unter anderem bei Diane von Fürstenberg, Michael Kors und Peter Copping for Oscar de la Renta. Nicht nur schulterfreie Tops, Pailletten und Rüschen sind hier angesagt – sondern besonders auch knalliges, verführerisches Rot. In dieser Farbe sind Blusen, Volant-Röcke und Kleider gehalten – oder eine romantische Carmen-Rose, die dem Outfit eine leichte spanische Note gibt.

 

Trendfarbe Orange

Orange steht für Freude, Leichtigkeit, Energie und strahlt Wärme aus – und ist eine ungewöhnlichere Eyecatcher-Farbe als Rot. Als kräftiges Orangerot oder frisches Apricot steht der Ton dem Frühlingstyp, meist mit heller Haut und hellem Haar, während der Sommertyp, dessen Teint oftmals einen bläulichen Unterton aufweist, besser ein Orange mit Blaustich trägt. Wintertypen – und solche, die sich noch nicht so ganz an die Knallerfarbe trauen – sollten den Trend lieber an einzelnen Accessoires oder vorsichtig in Mustern ausprobieren. Die Designer setzten ihrerseits auf einen mutigen, frischen Allover-Look.

 

Block Around the Clock!

Color Blocking ist zurück! Bunte Blockstreifen, quer oder längs, sorgen für frische Farbakzente. Dabei werden knallige Farben nicht nur mit schlichtem Weiß oder Beige kombiniert, sondern mit weiteren farbenfrohen Tönen – Victoria Beckham etwa mixte einfach Gelb, Grün und Orange. Auch Issey Miyake und Elie Saab setzten ganz auf den coolen Color-Blocking-Style.

Bildnachweis: Luhta / Textnachweis: fashionpress.de

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *