Archiv der Kategorie: Wohnen

Tropisches Flair schafft eine außergewöhnliche Wohnstimmung

Harmonien & Kontraste

„Es sind Harmonien und Kontraste in den Farben verborgen, die ganz von selbst zusammenwirken“, meinte Vincent van Gogh. Er muss es ja wissen, schließlich hat er es mit seinem expressiven Gebrauch reiner, kräftiger Farben zu Weltruhm gebracht. Seine sonnigen, lichtdurchfluteten Motive gehören zu den Höhepunkten jeder Sammlung in den großen Galerien und Museen dieser Welt. Nun muss man nicht gleich zum Begründer der modernen Malerei werden, um ein bisschen  Farbe in die eigenen vier Wände zu bringen.

 

Der Sommer wird bunt

Um es gleich vorweg zu nehmen: der Sommer 2018 wird bunt! Mit einem Feuerwerk an Farben beschwören unbeschwerte und phantasievolle Dekore auf feinstem Porzellan in den Farbwelten der Maler Matisse und Gauguin die Tafelfreuden des sonnigen Südens und erinnern an Flair und Magie der strahlenden Gesellschaften an der Cote d‘Azur. Lagunenblau gegen ein klares Grün, Orange kombiniert mit einem warmen Braunton, der dieses Jahr „Emperador“ genannt wird – Colour-Blocking regt zum kreativen Kombinieren an, und das nicht nur auf dem Esstisch*.

 

Exotik ohne Ende

Auch im kommenden Sommer ist kein Ende der Exotik in Sicht, denn die Sehnsucht der Menschen nach unbeschwertem Urlaubsfeeling und paradiesischer Natur steht nach wie vor hoch im Kurs. Tropisches Flair mit Papageien an den Wänden oder zarte Kolibris auf flächigen Vorhängen unterstreichen diesen Trend und schaffen außergewöhnliche Licht- und Wohnstimmungen. Aber auch dekorative Kaffeebecher* mit farbenfrohen Vogelmotiven bringen Schwung ins Frühjahr und eignen sich als zauberhaftes Geschenk.

 

Osten trifft Westen

Das Aufkommen und Erstarken neuer Meinungsmacher, Blogger, Influencer und sozialer Medien rund um den Globus bleibt nicht ohne Einfluss auf die Designerwelt. Inspirierende Ideen  wie Chinoiserien und japanische Kunst treffen auf Muster, Farben und Strukturen der italienischen Renaissance, setzen belebende Akzente und lassen dynamische Gestaltungen entstehen. Rosenblüten, Blätter und Blumen auf Stoffen und Einrichtungsgegenständen kommen einem Spaziergang durch die erwachende Natur gleich, wobei auch feine Nuancen in Offwhite, Creme, Kitt oder Grau konsequent im Bereich der Naturals bleiben.

 

Frischer Wind und Meeresbrise

Kräftige Blautöne bei Kissen* oder Geschirr* lassen eine frische Meeresbrise durchs Haus wehen, zartes Pastellblau, Hellgrün oder Rosa bei Elektro-Kleingeräten setzen stilvolle Akzente im Küchensegment. Besonderen Kultstatus erlangen ausgefallene Special Editions wie Kühlschränke in Goldoptik mit schillernden Swarovski-Elementen oder ganz Multicolor im Mondrian-Stil, wobei wir wieder bei den Malern der klassischen Moderne angekommen wären.

 

For Chilis only!

Auch der Signalton „Rot“ in den aktuellen Nuancen „Cherry Tomato“ und „Chili Oil“  gehört unbestritten zu den Trendfarben des Sommers. Unter dem Motto „Design follows function“ entstehen Produkte wie messerscharfe Chilischneider* aus mattem Edelstahl, bei denen Ästhetik, Qualität, guter Geschmack und die zu verarbeitenden Chilischoten den (Farb-) Ton angeben und dem Kochprozess eine raffinierte Würze geben. Auch zuverlässige Gourmet-Accessoires wie Pizzaschneider, Apfelentkerner oder Eisportionierer, vorzugsweise in leuchtendem Rot, unterstützen die sommerliche Küchenarbeit.

 

Eyecatcher-Potenzial

Als unbestrittener Trendsetter der Saison gilt der ebenso dramatische wie mystische Farbton Violett, der vom Pantone Institut in drei Variationen ins Rennen geschickt wird. Neben dem kräftigen Ultra Violett  steht das romantisch sanfte Violett-Rosa und der extravagante Fuchsia-Ton „Spring Crocus“, bei dem der Name schon Programm ist. Dabei macht ein Krokus allein noch keinen Sommer oder Frühling. Es können auch niedliche Staudennelken in Pink sein, die für stylische Tischdeko  sorgen. Damit gegessen wird, was auf den Tisch kommt, eignen sich ofenfeste Formen, bei denen die Deckel gleichzeitig als flache Auflaufform oder als Servierteller nutzbar sind – natürlich in leuchtendem Pink. Mit einem samtigen „Dark Lilac“ setzen sich Glasvasen und Windlichter als brillante Dekorationsobjekte mit Eyecatcher-Potenzial in Szene, die auch als Geschenke für viele Gelegenheiten geeignet sind.

Bildnachweis: Shutterstock / Textnachweis: livingpress.de / *Werbelinks

So wird das Badezimmer zur Wellnessoase

Einfach mal entspannen!

Das Bad ist längst nicht mehr nur ein rein funktionaler Raum. Im Gegenteil. Hier hübschen wir uns auf, lassen unsere Seele bei einem entspannenden Bad baumeln und genießen ausgiebige Pflegerituale. Damit hat das Bad über die Jahre einen ganz neuen Stellenwert bekommen und fungiert als privater Wellnessbereich in den eigenen vier Wänden, der auch entsprechend gestaltet werden will. Mit einer geschickten Einrichtung und passenden Accessoires lässt sich jedes Bad in eine Wellnessoase verwandeln.

 

Warme Farben

Um das Bad zu einem Wellnessbereich werden zu lassen, sind warme Farben entscheidend. Hierfür eignen sich in erster Linie Naturtöne wie Creme, sämtliche Braunnuancen und Sandfarben. Diese kommen großflächig eingesetzt, wie zur Wand- oder Fußbodengestaltung, besonders gut zur Geltung. Die natürlichen Farben strahlen eine gewisse Ruhe aus und sind absolut zeitlos. In Kontrast dazu steht klassisch weißes Sanitärmobiliar, das mit dieser Farbkombination gekonnt hervorsticht. Aber auch eine Ausstattung in natürlichen Farben passt sich der Gestaltung in Erd- und Naturtönen harmonisch an.

 

Natürliche Materialien

Je ungemütlicher es draußen ist, umso gemütlicher machen wir es uns daheim und wollen auch im Badezimmer nicht auf eine wohlige Atmosphäre verzichten. Diese lässt sich insbesondere mit natürlichen Materialien wie Holz und Naturstein schaffen, die in Form von Fußboden, Wandverkleidung oder Mobiliar eingesetzt werden können. Vor allem die Kombination dieser beiden Baustoffe schafft ein harmonisches Raumbild. Aber auch der Einsatz von mehreren natürlichen Materialien, die sich zugleich durch eine individuelle Struktur auszeichnen, sorgt für eine wirkungsvolle, stilsichere Gestaltung und eine grundlegende Basis für eine Wellnessoase.

 

Stimmungsvolle Beleuchtung

Bei der Einrichtung von Bad- und Wellnessbereich spielt auch eine stimmungsvolle Beleuchtung eine wichtige Rolle. Durch indirektes Licht und den Einsatz von LED-Spots an Decken und Wänden können gezielt Details hervorgehoben werden, wobei sich insbesondere warmes Licht empfiehlt. Man kann sogar noch einen Schritt weiter gehen und auf farbiges Licht wie Gelb, Orange oder ein sanftes Rot setzen, denn dieses zaubert eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und Entspannen. Es gibt auch die Möglichkeit einer speziellen Lichtanlage, die in Form von Lichtspielen oder standhaftem Licht für eine verschiedenfarbige Beleuchtung sorgt und das Badezimmer in ein behagliches Ambiente taucht. Denselben Effekt haben Kerzen, die zusätzlich den Raum mit einer angenehmen und wohligen Wärme füllen.

 

Besondere Extras

Wie so oft im Leben kommt es auch hier auf die kleinen Dinge an. Daher sollten wir Wert auf besondere Extras legen, schließlich wollen wir ja auch mit allen Sinnen entspannen und genießen. Dazu kann, je nach den persönlichen Vorlieben, auf Badezusätze oder Kerzen für einen angenehmen Duft oder auf unsere Lieblingsmusik zur Untermalung zurückgegriffen werden. Mittlerweile unabdingbar – und zum Must-have im privaten Wellnessbereich geworden – ist eine sogenannte Regenwasserdusche, die uns das angenehme Gefühl gibt, von einem warmen Sommerregen überrascht zu werden. Zusätzlich mit Massagefunktionen ausgestattet, ist sie ein wahrer Allrounder. Eine Wohltat für die Sinne sind auch Pflanzen und Blumen. Diese, und das ist wissenschaftlich belegt, heben unsere Stimmung und zaubern uns bei ihrem Anblick ein Lächeln ins Gesicht. Neben der positiven Ausstrahlung und Wirkung auf uns Menschen, setzen sie obendrein farbliche Akzente und schaffen eine einladende Wirkung, weshalb auch sie in der Gestaltung unserer privaten Wellnessoase nicht fehlen sollten.

Bildnachweis: Isabela Canaan Arquitetos E Associados/homify.de