Wie kombiniert man Westen?

Bei Westen viel Neues

Die trendigen Teile sind perfekt für die Übergangsjahreszeit. Ein weiterer Vorteil: Im Gegensatz zu Jacken und Mänteln verstecken sie das darunter getragene Outfit nicht! Die Auswahl ist dabei mit unterschiedlich langen Schnitten und Styles groß. Sind die Westen extralang – diese Saison übrigens genauso angesagt wie allgemein überdimensionale Teile – passen sie beispielsweise zu schmalen, bis zu den Knöcheln reichenden Hosen, sehr gut jedoch auch zum schmalen Kleid.

 

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.06.2024 / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. / Produktbilder und Produktbeschreibungen von der Amazon Product Advertising API / *Werbelinks

 

Total angesagt!

Ausgehfein wird die Weste dann zu Bluse, Lederhose und auffälliger Statement-Kette. Die langen, über den Po reichenden Westen können schlanke Frauen besonders gut tragen. Diejenigen mit weiblichen Rundungen sollten lieber eine Weste wählen, die über der Hüfte endet – längere Modelle können auftragen. Zudem sollten dazu etwas engere Hosen oder auch Kleider getragen werden, gerne mit Gürtel. Lässig sind Westen aus Jeans – sozusagen als ärmellose Version der Jeansjacken. Diesen Winter sind auch kuschelige Fellwesten im Trend, die offen getragen oder geschnürt werden können. Kein Zufall, dass diese Saison der lässige Boho-Style der Sixties und Seventies die Szene aufmischt! Eine braune Fellweste ist zum Beispiel hübsch zum beerenfarbenen Kleid und warmen Wollstrumpfhosen, eine schwarze Weste zu enger Lederhose und hohen Ankle Boots. Außerdem im Trend sind dieses Jahr pelzige, kuschelige Materialien. Eine Weste in Plüsch oder Flausch hält also nicht nur warm, sondern ist auch noch total angesagt!

Bildnachweis: Pexels / Textnachweis: fashionpress.de

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert