Yves Saint Laurent

Yves Henri Donat Mathieu-Saint-Laurent wurde am 1. August 1936 in Oran, Algerien geboren und war das älteste von drei Geschwistern. Er besuchte in seinem Heimat- und Geburtsort Oran das Gymnasium Baccalauréat. Der junge Yves entdeckte bei einer Theateraufführung von Moliéres „Critique de l’École des femmes“ (Kritik der Schule der Frauen) seine Leidenschaft für Kostüme. Bereits mit elf Jahren fertigte der zarte Saint Laurent Skizzen und Kostüme für die Bühne an. Durch Mobbing seiner Mitschüler fand er Zuflucht in der Welt der Mode.

 

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 14.08.2022 um 06:56 Uhr / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. / Bilder von der Amazon Product Advertising API / *Werbelinks

 

Designer & Kunstsammler

Im Jahr 1953, im Alter von siebzehn Jahren, reichte Saint Laurent (noch von Algerien aus) drei eigene Entwürfe beim jährlichen Modewettbewerb des Internationalen Wollsekretariats (IWS) ein und erreichte mit einem Abendkleid den dritten Platz. 1954 begann Saint Laurent an der Modeschule Chambre Syndicale de la Haute Couture des Pariser Modeverbands eine Ausbildung zum Mode- und Bühnenzeichner. Ohne Abschluss versuchte er es im gleichen Jahr erneut an dem Modewettbewerb und reichte wieder drei Entwürfe ein, darunter auch ein Design eines Cocktailkleides, womit er den ersten Platz erreichte. Seine Zeichnungen wurden in der Vogue veröffentlicht und sein Cocktailkleid ging bei Givenchy in Serie. Entdeckt wurde der junge Designer von Michel de Brunhoff (damaliger Direktor der frz. Vogue). Saint Laurent arbeitete bei Dior bis zu dessen Tod im Jahre 1957 und wurde mit 21 Jahren vom Eigentümer der Firma Dior, Marcel Boussac, zum Art Director befördert. Der Kunstsammler Yves Saint Laurent lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2008 eher zurückgezogen. Zurück bleiben noch Originalkleider und Entwürfe, die in einem Privatmuseum im Pariser Stadtteil La Villette aufbewahrt werden.

Bildnachweis: de.wikipedia.org/Graphitzeichnung von Reginald Gray / Textnachweis: fashionpress.de

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.