Mit diesem Geheimtipp Bauchfett reduzieren

Rapsöl reduziert Fettgewebe am Bauch

Diese Meldung dürfte Abnehmwillige auf der ganze Welt freuen: Neuesten Studien zufolge kann Rapsöl in der Ernährung dabei helfen, hartnäckiges Bauchfett innerhalb kurzer Zeit zu reduzieren.

 

„Ring my bell(y)“

Der sog. „Rettungsring“ oder „Bierbauch“ entspricht nicht unbedingt dem Schönheitsideal unserer Zeit. Doch ist er nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern kann zur echten Gefahr für die Gesundheit werden: Als Bauchfett oder viszerales Fett bezeichnet man das in der freien Bauchhöhle eingelagerte Fett, das die inneren Organe umhüllt und als intraabdominales Fett zunächst nicht sichtbar ist. Ab einem gewissen Umfang (bei Frauen ab 80 cm, bei Männern sind es 94 cm) gilt dieses aufgrund seiner hormonellen Aktivität als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes mellitus. Forscher der Pennsylvania State University haben jetzt herausgefunden, dass man Bauchfett mit einem simplen Ernährungstrick reduzieren kann.

 

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 6.01.2023 / Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. / Bilder von der Amazon Product Advertising API / *Werbelinks

 

Gelb gewinnt!

So sollen einfach ungesättigte Fettsäuren aus Rapsöl laut Prof. Penny M. Kris-Etherton nicht nur die Zunahme von Bauchfett verhindern, sondern bestehendes auch reduzieren. In einer Studie wiesen die Teilnehmer der Testgruppe, die Rapsöl konsumierte, 0,11 kg weniger Bauchfett auf als die Probanden, die das Pflanzenöl nicht zu sich nahmen. Kris-Etherton rät dazu, Rapsöl zum Backen, Braten sowie für Dressings und Smoothies zu verwenden.

 

Ölwechsel leicht gemacht

Im Rahmen der Studie untersuchte das amerikanische Forscherteam die Wirkung von fünf Ölsorten auf 101 Probanden im durchschnittlichen Alter von 49,5 Jahren. Ihr BMI betrug ca. 29,4. In einem Zeitraum von vier Wochen konsumierten die Teilnehmer täglich zwei Cocktails, in denen sich die Menge des Rapsöls aus dem individuellen Tagesbedarf errechnete. Nahm eine Person 3.000 kcal am Tag zu sich, enthielt ihr Cocktail ca. 60 g Öl, was 18% des Energiebedarfs ausmachte. Im Vergleich zu den anderen Ölsorten erzielten die Teilnehmer, die regelmäßig Rapsöl zu sich nahmen, die deutlichste Abnahme an Viszeralfettmasse. Bei Männern war der Effekt besonders groß, sie verloren zwischen 3,09 und 3,2 kg.

Bildnachweis: Pixabay / Textnachweis: medicalpress.de

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert