Archiv der Kategorie: Düfte

Verführerische Damen-Parfüms für den Abend

Etwas ganz Besonderes

Schon in der Antike war das Auftragen von Parfüm ein Ausdruck von Schönheit. Es wurde benutzt, um sich den Göttern zu nähern und den eigenen Körper zu verfeinern. Im Mittelalter brachten Kreuzfahrer edelste Rohstoffe für die Parfümherstellung aus dem Orient mit nach Europa. Damendüfte für den Besuch im Konzert, einen Abend mit Freunden oder eine ausgelassene Partynacht sollten etwas ganz Besonderes sein und den Körper der Frau mit purem Luxus umhüllen. Betörende Damen-Parfüms für den Abend runden das perfekte Outfit einer göttlichen Verführerin ab.

 

Welche Damen-Parfüms versprechen einen unvergessenen Auftritt am Abend?

An erster Stelle der Sinnlichkeitsliste von Frauen stehen Abenddüfte mit Vanille. Diese exotische Orchideenart verleiht den Parfüms eine betörende Wärme. Rauchige Edelhölzer sind ebenfalls typische Akkorde für einen glamourösen Auftritt am Abend. Orientalische Noten wie Weihrauch, Zimt und edle Gewürze verführen im Einklang mit geheimnisvollen Blüten in die Welt von 1001 Nacht. Der Abendduft sollte dem jeweiligen Charakterbild einer Frau angepasst sein. Ob romantisch verspielt, luxuriös elegant oder natürlich; die persönliche Note macht den Unterschied!

 

Romantische Frauen bevorzugen am Abend Parfüms mit verspielten und blumigen Duftnoten der Edelwicke oder exotischem Frangipani. Süße Gourmand-Aromen der Lakritze, Zuckerwatte oder des Honigs verwandeln sie in zauberhafte Begleiterinnen. Lolita Lempicka*, Annick Goutal*, Dior* und Vivienne Westwood verführen Romantikerinnen in eine Märchenwelt, in der sie ihren großen Auftritt am Abend als „Fee“ genießen.

 

Elegante Frauen lieben glamouröse Auftritte und bevorzugen extravagante Damen-Parfüms für den Abend. Edle, orientalische und blumige Akkorde des Sambac-Jasmins vereinen sich mit geheimnisvollen Weihrauch-Noten. Diese Düfte mit warmer Vanille unterstreichen die atemberaubende Sinnlichkeit und faszinierende Aura ihrer Trägerin. Glamouröse Düfte von Chanel*, Sisley*, Giorgio Armani* oder Creed begleiten elegante Frauen hervorragend bei ihren abendlichen Anlässen.

 

Geradlinige Frauen lieben Abenddüfte, die mit natürlicher und schlichter Eleganz punkten. Im Auftakt bestechen ihre charismatischen Parfüms mit außergewöhnlicher Wassermelone und Kirschblüten. Rauchige Edelhölzer und Krokus-Safran verleihen den Düften die nötige Eleganz und lassen das perfekte Outfit der Verführerin optimal zur Geltung kommen. Abendklassiker von Calvin Klein*, Dolce & Gabbana*, Valentino*, Narciso Rodriguez* oder Lancôme unterstreichen die Faszination der Frauen, die mit Natürlichkeit ihre Feminität genießen.

 

Sind starke Duftnoten in geschlossenen Räumen störend?

Auch hier zählt wie so oft: Weniger ist mehr! Damen-Parfüms für den Abend sollten andere Geruchswahrnehmungen in Räumlichkeiten nicht übertönen. Dies kann aufdringlich wirken und für Andere unangenehm sein. Da Abenddüfte, in der Regel Extraits oder Eau de Parfums, im Duftverlauf sehr opulent und kräftig sind, sollten diese nur sehr sparsam aufgetragen werden. Es genügen 1-2 Sprüher auf die Haut; bevorzugt auf die Stellen, an denen unser Puls schlägt wie hinter dem Ohr, im Dekolleté oder am Handgelenk. Noch dezenter wirken Abenddüfte, wenn sie in die Haare oder auf ein beliebtes Accessoire für die Abendgarderobe, z. B. dem Chiffonschal, gesprüht werden. Ein kleiner Sprüher auf die Kleidung ist ebenfalls erlaubt. Doch Vorsicht! Seide oder andere empfindliche Stoffe könnten Flecken davontragen.

Bildnachweis: Dmitriy Melnikov – Fotolia / *Werbelinks

Durch die Blume – Flower Power in Düften

Florale Faszination

Verführerisches Rosenaroma, ein Hauch Lotusblüten, betörender Jasmin. Florale Inhaltsstoffe sind aus dem Kosmetik-, Duft- und Pflegebereich nicht mehr wegzudenken. Für Pflege liegt dies jedoch nicht nur an dem wunderbaren Duft, den sie den Produkten verleihen, sondern gerade an ihren Wirkstoffen, die mit ihrer natürlichen „Flower Power“ modernen Ingredienzien oftmals weit überlegen sind. Viele Blumen sind schon seit Jahrhunderten, in manchen Regionen der Erde gar seit Jahrtausenden für ihre heilsamen Eigenschaften bekannt und üben eine wahre florale Faszination aus. Hierzulande untersuchten bereits Nonnen und Mönche mittelalterlicher Klöster die Schätze ihrer botanischen Gärten, zeichneten die Blumen detailliert ab, vermerkten ihre Charakteristika und mischten Rezepturen an.

Inzwischen hat die Forschung noch viele weitere Eigenschaften entdeckt – und bei vielen dieser natürlichen Besonderheiten können „moderne“ Inhaltsstoffe nicht mithalten. Dabei ist die Wissenschaft noch lange nicht am Ende. Ständig werden neue Eigenarten von Pflanzen entschlüsselt; ihr Nutzen für Kosmetik, Pflege und Medizin muss erst noch erforscht werden. Generell können Blumen auf die unterschiedlichste Weise verarbeitet werden. So werden ihre Wirkstoffe beispielsweise durch das Einlegen der Blüten in Öl destilliert oder durch langes Ziehen in Quellwasser extrahiert. Für die Gewinnung ätherischer Öle strömt Wasserdampf durch die Blütenblätter, welcher die Öle mit sich zieht, die anschließend vom abgekühlten Wasser abgeschöpft werden können.

 

Rose – Rosige Zeiten für die Schönheit

Die „Königin der Blumen“ ist ein wahrer botanischer Schatz. Für die Hautpflege wird besonders die bereits vor 3.000 Jahren in Persien gezüchtete Damaszener-Rose verwendet. Ihr ätherisches Öl duftet nicht nur besonders aromatisch und wohltuend, sondern enthält auch zahlreiche Vitamine – besonders viel Vitamin C, das milder ist als das von Zitrusfrüchten – und hilft, Feuchtigkeit zu speichern. Die Herstellung des Rosenöls ist dabei jedoch sehr aufwendig. Aus drei Tonnen Rosenblüten wird gerade einmal ca. ein Liter Öl gewonnen, auch in der südfranzösischen „Parfümhauptstadt“ Grasse werden jede Saison Tonnen von Blütenblättern geerntet und dabei einzeln per Hand gepflückt – kein Wunder, dass es zu den teuersten Ölen der Welt zählt. Dabei ist die Rose so wandelbar, dass immer wieder ungewöhnliche neue Parfümkreationen aus der königlichen Blume entstehen.

 

Flower Power in Düften

 

Flower Power in DüftenFlower Power in Düften

 

 

 

 

 

 

Jasmin – Wie aus 1001 Nacht

Schon seit Jahrtausenden werden im Orient und in China Öle aus den duftenden Jasminblüten gewonnen. Kein Wunder, dass Jasmin im Arabischen „wohlriechendes Öl“ bedeutet, der Name Jasmin, wie die Blume selbst, für Schönheit und Reinheit steht. Das reichhaltige Jasminöl wirkt pflegend, lindert Entzündungen, mildert Fältchen und steigert die Elastizität der Haut. Ferner befreit Jasmin verstopfte Poren und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Damenparfüms verleiht das Öl der zarten weißen Blüten eine starke, süßlich-intensive und exotische Note, die in das Reich aus 1001 Nacht entführt.

 

Flower Power in Düften

 

Flower Power in Düften

Flower Power in Düften

 

 

 

 

 

 

Lotus – Die heilige Blume

In Asien steht die Lotusblüte für Chakra, das Hauptenergiezentrum des Körpers, im Buddhismus gilt sie als heilig. Dank ihrer Schönheit sowie der flüssigkeitsabweisenden Fähigkeit, was stets reine, makellose Blütenblätter bedeutet, steht sie in vielen Kulturen und Glaubensrichtungen als Symbol für Reinheit, Erleuchtung, Harmonie oder gar Unsterblichkeit. Im Duftbereich gibt Lotus Parfümkreationen etwas Luxuriöses, Vornehmes und Exotisches – und soll nicht nur inspirierend, sondern auch aphrodisierend wirken. Die Heilwirkung des Lotus wurde dabei schon vor Tausenden von Jahren entdeckt: Er kurbelt den Stoffwechsel an, hat antioxidantische Eigenschaften und hilft bei trockener und reifer Haut. Ferner fördert er Elastizität, mildert dunkle Pigmentflecke und kann Fältchen glätten. Die Wurzel enthält mit Vitamin B, C und Eisen ideale Vitalstoffe für die Gesundheit der Haut.

 

Flower Power in Düften

 

Flower Power in Düften

Flower Power in Düften

 

 

 

 

 

 

Textnachweis: beautypress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Diese Damenparfüms duften nach Weihnachten

Weihnachten ist das Fest der Sinne!

Überall duftet es verführerisch nach Bratäpfeln, gebrannten Mandeln oder Vanilleplätzchen. Die vielen Lichter und geschmückten Häuser zaubern eine ganz eigene Atmosphäre, die zusätzlich mit den verschiedensten Düften unterstrichen wird. Warmer Kerzenschein und der Geruch von Tannennadeln füllen die Räume mit Geborgenheit. Gerne wird das weihnachtliche Wohlbefinden auch mit Parfüms verbunden. Ein leichter Hauch des Lieblingsduftes – mit winterlichen Aromen von Vanille, Zimt, Mandeln oder Gewürzen – umhüllt das Fest der Liebe.

 

Guerlain Samsara – Vereint die schöne und geheimnisvolle Welt des Orients

Damenparfüms duften

 

Die Herznote und die Kopfnote von Samsara gehen fließend ineinander über und verführen zu einer Reise in die Märchenwelt von 1001 Nacht. Abgerundet wird dieser orientalische Duft mit wertvollem Sandelholz, Iris und warmer Vanille.

Kopfnote : Pfirsich, Ylang-Ylang, Zitrone, Bergamotte, grüne Noten
Herznote : Rose, Veilchen, Jasmin, Narzisse, Iriswurzel
Basisnote: Sandelholz, Tonkabohne, Moschus, Amber, Iris, Vanille

 

Kenzo JungleVerführt zu einer würzigen Reise voller Erlebnisse
Damenparfüms duften

 

Diese Duftkomposition bietet eine neue Lebensauffassung, die reich an Gewürzen ist. In diesem New-Age Parfüm, das aus dem Rahmen fällt, vereinen sich Mandarinen, Ylang-Ylang, Mangos, sinnlicher Cashmeran mit Kardamom und Kümmel. Der in Asien als heilig angesehene Elefant holt mit Kenzo Jungle die Natur in die Stadt zurück.

Kopfnote : Mandarine, Kreuzkümmel, Gewürznelke, Kardamom
Herznote : Mango, Ylang-Ylang, Heliotrop, Lakritze
Basisnote: Vanille, Patchouli, Amber, Cashmere

 

Estée Lauder Sensuous Noir – Verkörpert die Sinnlichkeit der Nacht

 

Damenparfüms duften

 

Die Königin der Nacht eröffnet mit geheimnisvollen Gewürzen. Warme Hölzer der Kiefer und Guajakholz umhüllen sanft den Körper mit rauchig-harzigen Akzenten. Süßer Honig und aromatische Vanille runden den Duft sanft ab.

Kopfnote : Gewürze, Pfeffer, Rose, Jasmin
Herznote : Kiefer, Guajakholz, Patchouli, Lilie
Basisnote: Vanille, Honig, Ambra, Benzoeharz

 

Calvin Klein Secret Obsession –  Eine orientalische Komposition mit hohem Suchtpotential
Damenparfüms duften

Der florale Duft von Calvin Klein eröffnet mit einer exotischen Mischung aus fruchtigen Pflaumen, würzigen Orchideen, Ylang-Ylang und Orangenblumen. Der Ausklang mit sinnlichem und vielversprechendem Kaschmirholz, Vanille und Ambra ist eine magische Duftkomposition mit orientalischem Charakter.

Kopfnote : Damast-Rose, Pflaume, Muskatblüte
Herznote : Jasmin, Tuberose, Orangenblüte, Orchidee, Ylang-Ylang
Basisnote: Sandelholz, Vanille, Kaschmirholz, gerösteter Amber

 

Dsquared ² She Wood Velvet Forest Wood – Eine Hommage an die Schönheit der majestätischen Wälder Kanadas

 

Damenparfüms duften

 

Die strahlenden und samtigen Velvet Noten machen diese Duftkomposition zu einem perfekten und harmonischen Erlebnis. Der Dreiklang aus Forest Notes, Velvet und Wood Notes strahlen sinnliche Einfachheit aus, die Naturliebhaberinnen so sehr schätzen. Das Gefühl der Natur wird dem Duft durch  die Aromen von Galbanumharz, Kiefernnadeln und Laub verliehen.

Duftnoten : Kiefernnadel, Galbanumharz, Veilchenblatt, grüne Blätter, Amber, Vetiver, Moschus

 

Paco Rabanne Pure XS for Her – Spielt mit der puren Versuchung

 

Damenparfüms duften

 

Eine explodierende Sinnlichkeit wird mit einer Mischung aus Popcorn und Vanille zu einem Rausch. Das Juwel der süßen Gourmand-Düfte ruft mit der Mischung aus Ambrettesamen und Ylang-Ylang Phantasien hervor, die das pure Verlangen nach dem Parfüm wecken.

Duftnoten : Vanille, Popcorn, Ylang-Ylang, Sandelholz, Moschus, Ambrettesamen

Bildnachweis: Pixabay / *Bilder enthalten Werbelinks

Die Top-Winterdüfte

Gourmandnoten gefragt

Obwohl viele den sommerlich warmen Temperaturen nachtrauern, bringt auch der Winter eine Wärme mit sich, die man zwar nicht spüren, aber dafür riechen kann. Zu keiner anderen Jahreszeit sind Gourmandnoten so sehr gefragt wie jetzt! Die folgenden Duftnoten stehen besonders weit oben auf der Wunschliste.

 

Duftbotschaften des Winters

Einige der besten Dinge am Winter sind die Gerüche, die mit ihm kommen; die Luft riecht nach Schnee, aus der Küche duftet es herrlich nach Plätzchen und zu guter Letzt verströmt auch der Tannenbaum sein einzigartiges Aroma. Doch wenn die Tage kürzer werden, produziert der Körper infolge des Mangels an Tageslicht weniger Endorphin, den Botenstoff, der allgemein als das „Glückshormon“ bekannt ist.

Wenn wir uns also unter dicken Pullis und kuscheligen Schals verstecken, sehnen wir uns nach Wärme und Geborgenheit. „Gourmand-Düfte erleichtern uns den Abschied vom Spätsommer mit einer wunderbar genussvollen Duftbotschaft“, erklärt Manuela Pfannes-Völkel, CEO bei Arts&Scents. „Mit Parfüms verbinden wir extrem viele Erinnerungen. Und zur kalten Jahreszeit sind eben Vanille, Schokolade, Zimt, Kaffee und Mandeln sehr beliebt“, erklärt der Parfüm-Experte Marcel F. Reinhold – und der Winter empfängt uns mit einer wunderbar warmen Umarmung!

 

Nice to sweet you!

Im Winter darf sich unsere Nase überdies auf eine Begegnung der besonderen Art freuen: „Gourmandnoten bleiben weiterhin im Trend. Bevorzugt Kaffee, Nusslikör und Sahnemousse mit Herbstfrüchten wie Pflaumen und Birnen“, weiß die Expertin. Während es im Sommer noch leicht und frisch duftete, darf es jetzt gerne dunkel und intensiv sein – Amber*, Moschus* und Zibet* beispielsweise sind Komponenten, die einem Duft Tiefe geben. Dabei entfaltet sich jedes Parfüm in drei aufeinanderfolgenden Duftstoffen – der Basisnote, Herznote und Kopfnote. Die Basisnote als individuellster Teil eines Parfüms* ist je nach Duftstoff sogar bis zu einer Woche wahrnehmbar.

 

Make it masculine!

Doch neben Vanille, Zimt, Praline und Marzipan geben auch ganz andere Duftnoten den Ton an. Duftexperten verraten: Im Winter wird es männlich – auch für die Ladys, denn auch viele Damendüfte* sind mit schwarzem Pfeffer, Holz und Leder maskulin geprägt. Und das aus gutem Grund: Es ist bekannt, dass viele Duftliebhaberinnen auch gerne zu pour Homme greifen. Was sie vermutlich nicht wissen, ist, dass sie damit beeinflussen können, wie ihr Umfeld sie wahrnimmt. So zeigen Studien beispielsweise, dass Frauen mit einem herberen Duft in Vorstellungsgesprächen einen besseren Eindruck hinterlassen, da sie als seriöser und vertrauenswürdiger wahrgenommen werden. Doch damit es nicht zu eintönig wird, mischen sich zu den maskulinen Noten auch andere Komponenten. Bernstein, Holz und ein Hauch von Magnolien runden die Duftformulierung perfekt ab.

Bildnachweis: LR Health & Beauty / Textnachweis: beautypress.de / *Werbelinks