Schönheitstempel für Lifestyle & Parfüm

Facelifting – Behandlungsmethoden und Kosten

FaceliftingFacelifting ist nicht nur ein Privileg des Jet Sets

Der natürlichen Hautalterung im Gesicht und am Hals kann mit einem Facelifting entgegengewirkt werden. Ein Facelifting (Gesichtsstraffung) durch einen erfahrenen und hochqualifizierten Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie kann die Gesichtshaut straffen und abgesunkene Gesichtspartien korrigieren. Dadurch gewinnt das ‚Gesicht optisch wieder mehr Jugendlichkeit, Frische und Attraktivität. Die Mimik bleibt bei einem Face-Lifting erhalten und die individuellen Gesichtszüge sollen unverändert bleiben. Ziel des Facelifts ist es, ein höchstes Maß an Natürlichkeit der Gesichtsverjüngung zu erreichen und den individuellen Gesichtsausdruck zu erhalten.

Im Verlauf des natürlichen Alterungsprozesses verliert die Haut stetig an Elastizität und Spannkraft. Langjähriges Rauchen und eingetretene Lichtschäden durch starke Sonnen- oder Solariumbestrahlung verstärken den Alterungsprozess der Haut um ein Vielfaches. Eine starke und zu schnelle Gewichtsabnahme wirkt sich gleichwohl ungünstig auf die Hautelastizität aus. Die Haut und das darunter liegende Gewebe erschlafft und Falten bilden sich zunehmend. Am deutlichsten sind diese Alterungserscheinungen im Gesicht und am Hals zu sehen. Das Gesicht kann dadurch müde wirken und an Attraktivität verlieren. Ein Facelifting kann für das gesamte Gesicht vorgenommen werden oder aber auch nur an einzelnen Gesichtspartien, wie z. B. Stirn, Wangen, Hals durchgeführt werden. Zudem kann es sich anbieten, das Facelift gleichzeitig mit weiteren ästhetischen Verfahren zu kombinieren: Hier zeigen sich z. B. eine Augenkorrektur der Oberlider bei Schlupflidern oder eine Fettabsaugung (Liposuktion) bei einem Doppelkinn an.

Die Schnittführung für ein komplettes Facelift verläuft S-förmig entweder an der Haar-Haut-Grenze oder auch vollständig im behaarten Hautbereich um die Ohren herum bis an den Haaransatz am Hals. Kopfhaare müssen hierzu nicht abrasiert werden. Mit dieser Schnittsetzung werden die postoperativen Narben so gut wie unsichtbar und sehr unauffällig sein. Überschüssige Haut und Unterhautfettgewebe werden entfernt und die darunter liegende Muskulatur sowie die verbleibende Haut gestrafft. Die Nahtstellen werden mit selbstauflösendem Fadenmaterial intrakutan (äußerlich nicht sichtbar) verschlossen, das auch den Heilungsprozess beschleunigen kann. Zudem müssen anschließend keine Fäden gezogen werden und die Narben verheilen feiner. Der Kopfverband wird nach zwei bis drei Tagen in der Praxis / Klinik abgenommen.

Der Eingriff erfolgt zumeist in Vollnarkose und erfordert der Sicherheit halber einen stationären Aufenthalt von ein bis zwei Tagen. Die OP-Dauer richtet sich nach Umfang und OP-Technik und kann mehrere Stunden beanspruchen. Wie jede Operation kann auch ein Face-Lifting mögliche Risiken und Komplikationen beinhalten, über die Sie der Facharzt ausführlich in Ihrem unverbindlichen persönlichen Beratungsgespräch aufklärt und informiert.

Vergleichen Sie hier die Kosten für ein Facelifting

Bild- und Textnachweis: MediProTec GmbH

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.