Schönheitstempel für Lifestyle & Parfüm

Die Bedeutung von Hautpflege im Winter

Hautpflege im WinterIm Winter wird unsere Haut mehr belastet als in manch anderen Jahreszeiten.

Draußen ist es extrem kalt, sodass wir uns freuen zu Hause die Heizung aufdrehen zu können. In diesem Artikel soll es sich um die Beschaffenheit der Haut, die Gründe für die verstärkte Belastung im Winter und um die richtige Pflege drehen. Wichtig ist es dafür, dass man zunächst einmal weiß, wie die Haut aufgebaut ist.

 

Der Aufbau der menschlichen Haut

Was dem größten Teil der Menschen sicherlich unbekannt ist – die Haut ist das größte menschliche Organ. Alleine aus diesem Fakt erschließt sich die Wichtigkeit einer ausreichenden Pflege der Haut. Man geht davon aus, dass die menschliche Haut aus etwas zwei Milliarden Hautzellen besteht. Diese Hautzellen fungieren als Feuchtigkeits- und Temperaturregler.

Grundsätzlich besteht unsere Haut aus drei separaten Schichten, die sich jeweils durch spezielle Eigenschaften und Aufgaben auszeichnen. Die Schicht, welche den meisten noch geläufig ist, ist die Epidermis. Die Epidermis ist die obere Hautschicht, dessen primäre Aufgabe es ist die Haut vor Bakterien und Viren zu schützen. Ungefähr alle drei bis vier Wochen erneuert sich diese lediglich 0,1 mm dicke Hautschicht. In der Mitte befindet sich die sogenannte Lederhaut, in der sich eine hohe Zahl an Nervenzellen finden lassen. Gefühle wie Kälte, Wärme aber auch Schmerz werden von den Nervenzellen wahrgenommen. In der untersten Hautschicht ist sehr viel Fettgewebe enthalten. Der hohe Anteil an Fett in dieser Schicht soll uns vor Kälte schützen und dient als Fettreserve.

 

Warum wird unsere Haut im Winter extrem belastet?

Zu Beginn des Artikels wurden die typischen Einflussfaktoren des Winters auf unsere Haut erläutert – Kälte draußen und Heizungsluft im Haus. Diese Kombination belastet unsere Haut sehr und es entsteht die Gefahr der Austrocknung. Die Kälte bewirkt, dass sich die Haut zusammenzieht um den Körper auf diese Weise warm zu halten. Der Körper wird zwar gewärmt, allerdings kommen Sauerstoff und Nährstoffe nicht mehr ausreichend in die Hautzellen, sodass die Haut austrocknet. Talgdrüsen produzieren normalerweise eine Fettschicht, welche ein Austrocknen der Haut verhindern soll. Risse, lose Hautschüppchen und ständiges Jucken können die Symptome sein. Besonders empfindliche Stellen sind vor allem Gesicht und Hände, da diese nicht durch Kleidung bedeckt sind. Somit ist es in der Winterzeit besonders wichtig auf die richtigen Hautpflege Produkte zu setzen.

 

Was belastet unsere Haut noch?

Die Gesundheit der menschlichen Haut wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Auf viele Faktoren können wir dabei persönlichen Einfluss nehmen. Vor allem durch das im Tabakrauch enthaltene Nikotin können wir unserer Haut schaden. Im Gegenzug wirkt sich der Verzicht auf das Zellgift selbstverständlich positiv aus. Akne und Pickel werden häufig durch eine ungesunde Ernährung oder durch übermäßigen Alkoholkonsum hervorgerufen. Intensive Sonnenbäder ohne den richtigen Schutz oder zu viele Besuche des Solariums schädigen nicht nur die Haut, sondern können auch für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich sein.

Streben Sie eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit ausreichend sportlicher Aktivität an. Vor allem Vitamine und Mineralien können zu einem schönen Hautbild beitragen. Letztendlich kann man noch so gut auf seine Haut achten – den biologischen Prozess des Alterns kann niemand aufhalten. Schon ab dem 25. Lebensjahr kann die Hautalterung erste Spuren hinterlassen. Dies kann sich an Pigmentstörungen, Trockenheit, Faltenbildung oder schlaffer Haut bemerkbar machen. Vor allem die immer stärker sichtbar werdenden Falten stören viele Menschen. Um nicht älter auszusehen als man ist, sollte man dennoch die genannten Faktoren beachten.

 

Wie kann Ich meine Haut pflegen?

Die jugendliche Spannkraft und der natürliche Feuchtigkeitsgehalt der Haut sollen durch die richtige Pflege erhalten bleiben. Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass die Produkte keinerlei Chemie enthalten, welche die Haut nur unnötig belasten würde. Setzen Sie vielmehr auf Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen. Wer unter einer fettigen Haut leidet, der sollte auf ölhaltige Produkte verzichten, da ansonsten Pickel und Akne begünstigt werden können. Personen mit trockener Haut sollten speziell auf eine feuchtigkeitsspendende Wirkung achten. Sofern man seinen Hauttyp nicht kennt, kann man sich auch einen Rat bei einem Arzt seines Vertrauens einholen. Die Verwendung von Hautaufhellern empfiehlt sich, wenn man seiner Haut neue Frische verleihen möchte. Achten Sie in der Sommerzeit auf einen ausreichenden Sonnenschutz, nach Rasuren auf eine beruhigende Pflege und allgemein auf eine genügende Pflege.

Bildnachweis: srady – Fotolia

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.