Schönheitstempel für Lifestyle & Parfüm

Farbenfrohe Mode für den Herbst 2015

Mode für den Herbst 2015So bedauerlich es ist, wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt – Fashionistas freuen sich schon auf die neue Herbstmode und aufregende Trends.

Diese sind sowohl farbenfroh als auch düster, grafisch und witzig, wollen hoch hinaus und schaffen es, die Lieblingssommerteile stylisch in die Herbstgarderobe zu integrieren. Und natürlich gelten die Trends der Fall Fashion auch noch im darauffolgenden Winter.

 

Farbenfroher Herbst

Nach wie vor ein Dauerbrenner auf den Catwalks: Schwarz ist im Herbst und Winter wie gewohnt angesagt, ebenso auch andere sehr dunkle Töne. Für Farbtupfer im Kleiderschrank sorgen hingegen leuchtendes Königsblau und Azurblau – das zeigten u. a. Diane von Fürstenberg und Christopher Kane bei den Fashionshows. Blaue Mäntel – die dem kühlen Sommer- und Wintertyp besonders gut stehen – sind absolute Eyecatcher und sorgen auch in den grauen Monaten für frische Farbe und den etwas anderen Winterblues!

Wer dagegen warme Farbtöne vorzieht, wird diese Saison ebenfalls problemlos fündig: Elegantes Pantone-Marsala war auf dem Catwalk besonders oft zu sehen – als Samthose bei Louis Vuitton, als Pullover zur tannengrünen, weiten Hose oder als lässiger Mantel bei Dior. Kombiniert werden dazu meist die Basicfarben Schwarz und Weiß, jedoch auch Grau – und marsaladunkle Lippen oder Nägel runden den Look ab. Auffälliger wird es mit leuchtenden Rottönen: Zac Posen lässt für sein tailliertes Kleid Kirschrot auf Marsala treffen, Versace entscheidet sich mit Cape, Pants, Stiefeln und Brille in Signalrot für einen knalligen Allover-Look.

Dezenter sind dafür pastellige Pudertöne – dieser Trend ist im Herbst auch in der Beauty ein großes Thema – sowie weiche Sandfarben. Victoria Beckham designt einen schlichten XXL-Kuschelpulli, DKNY ein zartes, fließendes Kleid in hellem Beige. Schönstes Accessoire dazu: Ein noch vom Sommer zart gebräunter Teint.

 

Nicht ausmustern!

Einfarbig ist auf Dauer zu eintönig? Das finden viele Designer ebenfalls – und präsentieren mit ausgefallenen Prints und Mustern eine willkommene Abwechslung. Das belgische Newcomer-Label Capara verziert einen trenchcoatähnlichen Mantel mit einem an die 80er-Jahre erinnernden Karomuster aus Bordeaux, Mittelblau, Pink, Schwarz und Weiß. Dries Van Noten setzt Längsstreifen, bedruckt mit Blumenmotiven, dunkle, beruhigende Monochrom-Töne entgegen, während Pucci mit einem Minikleid in psychedelischem Schwarz-Weiß-Muster in die wilden Sixties entführt. Kilian Kerner entscheidet sich passend zur Jahreszeit für Muster in warmen Herbstfarben und kombiniert diese mit dunkelblauen Nadelstreifen.

 

Layering – Die Lage(n) unter Kontrolle

Draußen ist es bereits zu frisch fürs leichte Lieblingskleid, gleichzeitig jedoch noch nicht kalt genug für Kuschelpulli, lange Pants und Strickschal? Praktisch, dass cleveres Layering diese Saison im Trend ist und die Lieblingsteile des Sommers in den Herbst rettet. Für den Zwiebellook werden nicht nur unterschiedliche Textilien, sondern auch verschiedene Längen und Töne kombiniert: Unter dem groben grauen Strickpulli blitzt ein hübsches knalliges Sommertop hervor, ein wärmendes Tuch oder ein Schal wird um das leichte Shirt geschlungen, der Rock wird mit einer Leggins oder Strumpfhose im Nu herbsttauglich. Doch Vorsicht: Die verschiedenen Schichten sorgen für zusätzlich Masse – und tragen deshalb auf.

Ist es kühl genug für einen Mantel, wird am besten ein Cape übergezogen: Diese Mantelform war bereits im letzten Jahr angesagt und wird diese Saison weiterhin getragen. Burberry zeigt sein Cape im gewohnten Karo-Look, Riani setzt auf wilde Muster zum Lederoutfit, Minx by Eva Lutz wählt die schlichte Variante in Grau.

 

Schuhmode – Eine kesse Sohle

Nach wie vor ist man mit kurzen Boots unterwegs: Flach, mit schwindelerregend hohem Absatz – oder gerne auch dicker Sohle: Alexander Wang lässt sein Model mit schwarzen Schnürboots und einer an die 90er-Jahre erinnernden Plateausohle hoch hinauswachsen, Vera Wang setzt auf etwas klobiges, flaches Schuhwerk – gut zu Fuß ist man damit allemal. Auch Dries Van Noten verleiht seinen blumigen Stiefeletten mit dickem Absatz Halt, bei Dior stehen dagegen die Stiefeletten-Heels aus Holz im Kontrast zum glänzenden Lack des Schuhs.

Bildnachweis: Pantone / Textnachweis: fashionpress.de

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.