Schlagwort-Archive: Trends

Farbenfroher Modetrend für frühlingshafte Wohlfühl-Momente

Feel-Good-Fashion

Nach einem eher grauen und regnerischen Winter wird es Zeit für echte Feel-Good-Fashion! Den dunklen Wolken und trüben Gedanken werden knallige, fröhliche Farben entgegengesetzt, die richtig Lust auf die warmen Monate im Frühjahr und Sommer machen! Color Your Life!

 

Romantisch mit Pantone-Farben

Die beiden Pantone-Farben des Jahres sind ideal für die Frühlingsmonate: Das zarte, feminine Rose Quartz und das elegante, ruhige Serenity werden diese Saison die Fashion-Herzen höher schlagen lassen! Beide Töne passen dabei z. B. zu strahlendem oder cremigem Weiß, funktionieren jedoch auch als Duo wunderbar. Zu den beiden zarten Farben passen besonders romantische Elemente wie Rüschen oder Schleifen. Da beide Farben relativ harmonisch sind, strahlen sie Ruhe und Gelassenheit aus – für entspannende und frühlingshafte Feel-Good-Moments.

Neben dem zarten Pastell-Duo sind jedoch auch die weiteren Farben des aktuellen Pantone Fashion Reports einen Blick wert. „Die Farben bringen uns in dieser Saison zu einem glücklicheren, sonnigeren Ort, wo wir uns frei fühlen, eine originellere Version unseres wahren Ichs zum Ausdruck bringen“, fasst Leatrice Eiseman, Geschäftsführende Direktorin des Pantone Color Institute, die Auswahl des Color Reports zusammen. „Da unsere Kultur immer noch mit so viel Unsicherheit behaftet ist, sehnen wir uns immer wieder nach diesen weicheren Farbtönen, die ein Gefühl der Ruhe und Entspannung bieten.” Das fröhliche Pfirsichorange Peach Echo ist beispielsweise etwas kräftiger, das ungewöhnliche Green Flash frisch und voller Energie. Und Buttercup ist mit seinem herrlich strahlenden Sonnengelb die ultimative Feel-Good-Farbe des Frühjahrs!

 

Karo? Klaro!

Karos sind zwar ein typisches Wintermuster – das im Herbst besonders auf angesagten Capes* oder Schals* zu sehen war – doch auch im Frühjahr und Sommer präsentiert sich die Fashion „kleinkariert“. Zeigte Victoria Beckham bei ihrer Kollektion ein Vichy-Muster in Weiß, dunklem Grau und Bordeaux, setzte Stella McCartney für ihr bodenlanges, kurzärmeliges Kleid mit Kragen auf Karos in Weiß und Signalrot. Wes Gordon versah sein weiß-grau-blau-kariertes Kleid dagegen mit schwarzem Spitzenmuster. Auch Chanel, Hermès, Prada und Céline zeigten ihre Interpretationen des Karo-Looks.

 

Spanisch für Anfänger

Wer schon jetzt vom Sommer träumt, kann es sicherlich auch kaum erwarten, ganz in den passenden Carmen-Trend einzutauchen, der auf den Fashion-Shows für Frühjahr-Sommer oft zu sehen war, unter anderem bei Diane von Fürstenberg, Michael Kors und Peter Copping for Oscar de la Renta. Nicht nur schulterfreie Tops*, Pailletten und Rüschen sind hier angesagt – sondern besonders auch knalliges, verführerisches Rot. In dieser Farbe sind Blusen*, Volant-Röcke und Kleider* gehalten – oder eine romantische Carmen-Rose, die dem Outfit eine leichte spanische Note gibt.

 

Trendfarbe Orange

Orange steht für Freude, Leichtigkeit, Energie und strahlt Wärme aus – und ist eine ungewöhnlichere Eyecatcher-Farbe als Rot. Als kräftiges Orangerot oder frisches Apricot steht der Ton dem Frühlingstyp, meist mit heller Haut und hellem Haar, während der Sommertyp, dessen Teint oftmals einen bläulichen Unterton aufweist, besser ein Orange mit Blaustich trägt. Wintertypen – und solche, die sich noch nicht so ganz an die Knallerfarbe trauen – sollten den Trend lieber an einzelnen Accessoires* oder vorsichtig in Mustern ausprobieren. Die Designer setzten ihrerseits auf einen mutigen, frischen Allover-Look.

 

Block Around the Clock!

Color Blocking ist zurück! Bunte Blockstreifen, quer oder längs, sorgen für frische Farbakzente. Dabei werden knallige Farben nicht nur mit schlichtem Weiß oder Beige kombiniert, sondern mit weiteren farbenfrohen Tönen – Victoria Beckham etwa mixte einfach Gelb, Grün und Orange. Auch Issey Miyake und Elie Saab setzten ganz auf den coolen Color-Blocking-Style.

Bildnachweis: Luhta / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks

Die besten Sommer-Parfüms für Frauen

  • Parfumeur: Luca Maffei. Collection Privée: Eine moderne Interpretation eines multi-floralen Duftbouquets - HOUBIGANT Quelques Fleurs Jardin Secret ist ein sinnlicher Duft für Frauen jeden Alters in außergewöhnlich hoher Konzentration! Kopfnote: Bergamotte, Mandarine, Neroli. Herznote: Magnolie, Narzisse, Rose, Orangenblüten, Jasmine, Ylang Ylang. Basisnote: Sandelholz, Ambrette, Amber, Moschus. Duftnote: blumig-frisch... *Pin enthält Werbelink
  • Einzigartige Düfte Die „Island Waters“ sind wie die gesamte Frühjahr-/Sommer Kollektion der Marke eine Hommage an den Freigeist Musa-Shiya, gennant „The Shirtmaker“, den Erfinder des Hawaiihemdes. Angetrieben von seiner rastlosen Kreativität und einem starken Unternehmergeist, zog Shiya Anfang der 30er Jahre aus seiner Heimat Japan nach Honolulu und erschuf mit viel Geschäftssinn, Teamwork und der loyalen Unterstützung der Surfer-Boys und Girls, die ihre neue Aloha-Uniform liebten...
  • Das florale Damenparfüm mit kräftigen Zitrusaromen weckt Fernweh. Die Parfümeurinnen Philippine Courtière und Amandine Clerc-Marie lassen uns von endlosen Spaziergängen in der tropischen Flora Tahitis träumen. Der Duft beginnt mit der anregend säuerlichen Note von schwarzen Johannisbeeren, belebt durch die aromatische Frische des Engelwurz. Diese Frische weicht der sinnlichen Weiblichkeit von Jasmin, bereichert durch die Sinnlichkeit der Kanonenkugelblume. Dieses kraftvolle Bouquet begleitet...
  • Barfuß durch taunasses Gras laufen, den Vögeln bei ihrem einzigartigen Gezwitscher zuhören und die Natur beobachten, wie sie sich nun in ihrer ganzen Blütenpracht entfaltet. Verträumt die Schäfchenwolken am strahlend blauen Himmel ansehen, die langsam und träge ihre Fantasiefiguren erscheinen lassen. Bei langen Strandspaziergängen das Wasser beobachten, welches weiße Schaumkronen lustig auf den Wellen tanzen lässt. Erfrischende Meeresbrisen auf der gebräunten Haut spüren und die pure Lebensfreud
  • Zitrusdüfte Der Charakter von Zitrusdüften wird durch spritzige Noten von Bergamotte, Zitrone, Limette, Mandarine, Süßorange oder Grapefruit bestimmt. Ergänzt werden diese oft durch Neroli oder Petit Grain, kombiniert mit blumigen Nuancen oder chypre Noten. Bei den Herrendüften setzen sich zitrische Düfte hauptsächlich aus Bergamotte, Limette, Grapefruit oder Orange zusammen.
  • Eine erfrischende Brise, die sich mit Birne und Orchideen vereint Kopfnote: Birne, Brombeere, Mandarine Herznote: Jasmin, Maiglöckchen, Orchidee, Pfingstrose, Rose, aquatische Noten Basisnote: Moschus... *Pin enthält Werbelinks
  • Seine blumige Duftnote verdankt Hermès Jour d´hermès Eau de Parfum es einer Fülle von Blumen wie Wicke, weiße Blüten und Gardenie, deren herrlicher Duft Sie mit diesem Parfum vom Morgengrauen bis zur Abenddämmerung begleiten. Komplettiert wird der Duft von holzigen Noten, Moschus, Zitrone und Grapefruit. Die außergewöhnliche Duftkomposition zelebriert das tägliche wiedererwachen der Frau und ist der Inbegriff der Weiblichkeit. Stelle deine Schönheit zur Schau und... *Pin enthält Werbelinks
  • Opulente Noten des Début Eau de Parfums fangen einerseits den modernen Zeitgeist und andererseits die klassische Eleganz ein. Die Kopfnote eröffnet mit würziger und kräftiger Bergamotte, fruchtiger Mandarine und frischem grünem Apfel, die in der Herznote mit Jasmin, Orangenblüten und lieblichen Nuancen der Wasserlilie kombiniert werden. Die Basisnote aus den weichem Zedernholz und Patchouli wird von einem frischen Akkord von Eichenmoos abgerundet.
  • Twilly d'Hermès« richtet sich an die junge hermès-frau, die frei, unerschrocken, frech und furchtlos lebt. Sie schwimmt gegen den Strom, lebt in Ihrem eigenen Rhythmus und verströmt Pure Lebensfreude. Das Eau de Parfum eröffnet mit der selbstbewussten Schärfe von Ingwer, Bergamotte und Bitterorange. Sinnliche Tuberose, Jasmin und Orangenblüte ergeben die blumige Herznote. Den Abschluss bilden Noten von sinnlichem Sandelholz und Vanille... *Pin enthält Werbelinks
  • Der Duft Green Tea Lavendel kreiert ein einzigartiges Dufterlebnis, indem er dem erfrischenden und belebenden Duft von Grünem Tee eine gewisse Ruhe verleiht. Die Kombination aus beruhigendem Lavendelaroma und der üppigen Frische grüner Teeblätter versetzt Sie in einen einzigartigen Zustand von Frieden und Optimismus... *Pin enthält Werbelinks
  • Ein außergewöhnlicher Duft, inspiriert von einem außergewöhnlichen Design. Gianfranco Ferré, Meister der Haute Couture, ist bekannt für seine mutigen und eleganten Designs weißer Blusen. Eines seiner spektakulärsten Designs ist der Entwurf mit dem Namen 'Camicia 113'. Von dieser Bluse inspiriert, spiegelt der Duft die Kreativität, Perfektion und den zeitlosen Stil der Bluse wider. Blumige, orientalische und frische Noten umschmeicheln die Haut und geben einem das... *Pin enthält Werbelinks
  • Eine gewagte und auffallende Mischung - jung und voller Leben Kopfnote: Ananas, Apfel und schwarzer Johannisbeere Herznote: ägyptischer Jasmin, Iris und Kakao Basisnote: Patschuli, Amber, Sandelholz, Moschus, Vanille... *Pin enthält Werbelinks
  • Coconut Fizz ist ein exotisches und leuchtendes Eau de Toilette und lädt Sie zu einem kühlen Kokoswasser in einem tropischen Garten unter einer Kokospalme ein. Duftnoten: Bergamotte, Sandelholz, Tonkabohne, Kokoswasser, Früchte, Freesie... *Pin enthält Werbelinks
  • DasThierry Mugler Alien Eau de Toilette ist sicherlich eine der berühmtesten Düfte, geheimnisvoller, verführerischer und stilvoller. Die Basis Noten von weißem Bernstein, Jasmin-, Kaschmirholz, Vanille und holzige sorgen für extreme Weiblichkeit und Sinnlichkeit... *Pin enthält Werbelinks
  • Pflaume und Aprikose in der Kopfnote Pfingstrose und Tiaré dominieren das Herz und Vanille und Sandelholz süßen die Basisnote... *Pin enthält Werbelinks
  • Ein femininer Damenduft, frei von Klischees, für die mutige, mächtige und sinnliche Frau. Lassen Sie sich vom strahlenden und leuchtenden Scandal A Paris Duftschweif in den Bann ziehen. Kopfnote: Honig Herznote: Birne Basisnote: Jasmin... *Pin enthält Werbelinks
  • Kopfnote: Veilchenblatt, Galbanum, Zitrone, grüner Apfel, Herznote: Wasserjasmin, Jasmin Absolue Basisnote: brauner Zucker, Zeder, Moschus... *Pin enthält Werbelinks
  • Ein fröhlicher, romantischer Duft, Dazzle riecht nach einer nassen stürmischen Nacht wie ein heller Sommermorgen. Es zieht Aufmerksamkeit auf sich, ohne aufdringlich oder aufdringlich zu sein. Kopfnote: Schwarze Johannisbeere, Bergamotte Herznote: Rose, Litchi, Davana Basisnote: Patchouli, Vanille... *Pin enthält Werbelinks
  • Der tropische Duft - Fidji von Guy Laroche ist so geheimnisvoll und sinnlich wie eine Expedition in eine warme, tropische Inselwelt. Kopfnote: Schwertlilie, Jasmin, Ylang-Ylang Herznote: würzig-aldehydische Noten Basisnote: Patchouli, Moschus, Ambra... *Pin enthält Werbelinks
  • Tous Floral Touch beginnt mit einer Zitrusfrucht, die von Bergamotte, Zitrone und Mandarine erzeugt wird, durchsetzt mit einem Hauch von Veilchenblättern. Das blumiges Herz eröffnet mit Jasmin im Mittelpunkt, der sich über die Tuberoseblume und die Nüsse erhebt. In der Basis finden wir eine holzige Wärme, die von einer brillanten Nektarine bedeckt ist... *Pin enthält Werbelinks
  • Dieses Eau de Toilette verleiht Ihrer Haut einen spritzig-blumigen Moringaduft. Harmonierende Zucker- und Moringaextrakt-Duftnoten verbinden sich zu einem einzigartig frischen Aroma.
  • Die holzig-aquatische Komposition eröffnet mit würzigen Note von Muskatellersalbei und trifft in der Herznote auf schwarzes Salz Kopfnote: Muskatellersalbei-Essenz Herznote: Schwarzer Salz-Akkord Basisnote: Schwarze Vanille... *Pin enthält Werbelinks
  • Um die ganze Poesie und vergängliche Schönheit des neuen Damenduftes Issey Miyake L´Eau d´Issey City Blossom zu unterstreichen und die Subtilität dieser frühlingshaften Allegorie sowohl sichtbar als auch riechbar zu machen, hat Issey Miyake eine junge... Erscheinungsjahr : 2015 Kopfnote : Zitrusfrüchte, Calone, rosa Pfeffer Herznote : Magnolie, Freesie, Osmanthus Basisnote: Ambroxan, weißer Moschus, Virginiazeder Duftrichtung : frisch, blumig, holzig
  • In der Kopfnote bringt Heckenrose mit ihrem delikaten Duft eine fröhliche Frische. Die blumige Herznote wird ihrerseits in verheißungsvoller Vorahnung des kommenden Duftzaubers blühender Damaszener-Rosen von zarten, beinahe noch grünen Knospen bestimmt und von einem Hauch rosaroter Beeren und Neroli umspielt. Die schon im Ansatz erkennbaren Noten des weißen Moschus legen sich wie ein streichelnder Schleier um den Duft und wirken in ihm nach. Die holzige Basisnote schließlich steht im Zeichen...
  • Armani In Love with You Freeze strahlt eine verführerische und urbane Frische aus, die Lust auf intensive und absolute Liebe macht. Kopfnote: Kirsche, Birne, Bergamotte Herznote: Maiglöckchen, Jasmin Absolue, Pfingstrose Basisnote: weißer Moschus, Vetiver, Patschuli Duftrichtung: frisch... *Pin enthält Werbelinks

 

Bildnachweis: Pixabay

Blau ist und bleibt ein Dauergast in der Mode

Blaues Wunder!

Blau ist eine der beliebtesten Modefarben überhaupt. Schon beim Blick in den Kleiderschrank erleben die meisten Menschen tagtäglich ihr blaues Wunder: Jeans sind ein Kleidungsstück, das wohl niemals aus der Mode kommt. Allein auf Instagram finden sich über zehn Millionen Fotos mit dem Hashtag #jeans.

 

Blau ist eine Farbe für Könige

Nicht umsonst spricht man von „blauem Blut“ oder „Blaublütigkeit“, denn bereits im Mittelalter setzte sich Blau als „königliche Farbe“ durch. Damals trug der französische Herrscher Ludwig IX. elegante Gewänder „en bleu“, was schnell von anderen Adeligen Europas wie King Arthur kopiert wurde. Die Farbgewinnung war einst sehr kostspielig und mühselig: Blau wurde gewöhnlich aus dem Färberwaid-Kraut gewonnen, weshalb die Pflanze jedoch erst mit menschlichem Urin vergoren werden musste. Inzwischen gibt es jedoch glücklicherweise einfachere und schnelle Prozesse, um die beliebte Farbe für die Mode herzustellen.

 

„So blau war ich noch nie!“

Auch heute hat Blau nichts von seiner Popularität eingebüßt. Doch längst muss man nicht mehr adligen Geschlechts sein, um den Farbton tragen zu können. Blau ist und bleibt ein Dauergast auf den Fashionshows in den Modemetropolen. Michael Kors, Rochas und Lanvin sind nur wenige, die ihren Kreationen für ihre Herbst-Winter Saison mit der Farbe eine kühle Aura verliehen. Auch im Pantone Trendreport finden sich mit Niagara, Lapis Blue und Island Paradise gleich drei Nuancen aus der Farbfamilie. In Kombination mit Weiß entsteht der zeitlose Marine Look, gerade als gestreifte Variante ein Klassiker, der sich saisonaler Gültigkeit erfreut – auch im Winter, wenn uns die Sehnsucht nach Sonne, Strand und Meer packt.

 

“I pull my blue jeans on”

Ob als Akzent oder im Gesamtlook – es gibt verschiedene Arten, Blau zu tragen. Eine davon ist der Denim Look: Von der einst strapazierfähigen Arbeiterhose hat sich die Blue Jeans* mittlerweile zum angesagten Fashion-Must-have entwickelt. Kein Kleiderschrank kommt mehr ohne sie aus, lässt sie sich doch sowohl business casual tragen als auch zum sportlichen Look kombinieren. Und nicht nur als Hose macht sie eine herausragende Figur – auch Shirts*, Kleider*, Röcke* und sogar Schuhe* und Taschen* aus dem Material sind absolut trendy!

 

Welcher Blauton passt zu welchem Typen?

Blau ist nicht gleich Blau, denn die Palette bietet eine Vielzahl an Schattierungen und Abstufungen. Blondinen mit blauen Augen haben es leicht: Ihnen steht so gut wie jeder Blauton! Helles Marineblau und blaugrünes Aquamarin kommt bei Haut mit gelblichem Unterton besonders gut zur Geltung. Dunkleres Marineblau, Jeansblau und Graublau stehen kühlen Hauttypen, eventuell mit bläulichem Unterton der Haut.

Petrol und rötliche Blautöne wie Pflaumenblau passen wiederum gut zu warmen Farbtypen. Doch auch diejenigen, die gerne einen bestimmten Blauton (oder eine andere Farbe) tragen möchten, der ihnen eigentlich nicht steht, müssen nicht darauf verzichten: Eine Farbe, die nicht zum Farbtyp passt, sollte zwar nicht in der Nähe des Gesichts, kann jedoch durchaus als Hose oder Rock getragen werden. Mit kaltem Blau lassen sich silberne Accessoires gut kombinieren, doch auch Gold passt zu allen Blautönen – denn deren Wirkung wird durch metallische Effekte noch verstärkt.

Bild- und Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks

Mit aquatischen Sommerdüften eine frische Meeresbrise hautnah erleben

Endlich Sommer!

Barfuß durch taunasses Gras laufen, den Vögeln bei ihrem einzigartigen Gezwitscher zuhören und die Natur beobachten, wie sie sich nun in ihrer ganzen Blütenpracht entfaltet. Verträumt die Schäfchenwolken am strahlend blauen Himmel ansehen, die langsam und träge ihre Fantasiefiguren erscheinen lassen. Bei langen Strandspaziergängen das Wasser beobachten, welches weiße Schaumkronen lustig auf den Wellen tanzen lässt. Erfrischende Meeresbrisen auf der gebräunten Haut spüren und die pure Lebensfreude genießen. Das ist der Zauber des Sommers! Die Parfüms* für den Sommer haben diese wunderbaren Momente eingefangen.

Blumenarrangements aus wilden Orchideen, unverkennbarem Ylang-Ylang, Rosen und extravaganten Mohn-Akkorden entfalten in den Sommerdüften ihre ganzen Aromen. Fruchtige Rharbarber-Akkorde liegen bei den Parfüms voll im Trend und vereinen sich mit den stimmungsaufhellenden Gute-Laune-Essenzen exotischer Früchte. Elegante Hölzer, sinnliche Vanille, rauchige Leder-Akkorde und erfrischende Minze umhüllen die Duftkompositionen für den Sommer.

 

Die Sommerdüfte bei den Damen umschmeicheln die sonnen-gewärmte Haut mit exotischen Aromen der Kokosnuss, Papaya und verführerischer Mango. Die Duftnoten* der saftigen Früchte werden mit aquatischen Meeresbrisen und den Zitrusaromen der Pampelmuse zu einem Gefühl eingefangen, welches an einen Strandspaziergang erinnert. Das Rendezvous mit den Wellen der Ozeane endet mit einem Hauch Vanille, aromatischen Teenoten und elegantem Teakholz.

 

Die Sommerdüfte bei den Herren erfrischen die Haut mit Zitrus-Akkorden und aquatischen Noten. Im Mittelpunkt der Parfüms* spielen romantische Einflüsse von Rosen und verführerische Blumenarrangements ein große Rolle. Süßer Zimt lässt die Düfte zu raffinierten Kompositionen reifen. Edle Hölzer und fein abgestimmte Ledernoten beenden den Spaziergang am Strand mit einem herrlichen Sonnenuntergang.

Bildnachweis: EpicStockMedia – Fotolia / *Werbelinks

Pastellige Zeiten – Zarte Töne für Frühling und Sommer

Klassisch & feminin

In den 50er-Jahren erfreuten sich Pastellfarben besonders großer Beliebtheit – und der Trend kehrt bis heute gerade im Frühling und Sommer regelmäßig zurück. Auch der aktuelle Pantone Fashion Color Report zeigt, dass diese Saison Pastellfarben, sowohl zart als auch kräftig, wieder besonders hoch im Kurs stehen. Für die Frühjahr-Sommer-Fashion-Shows 2015 hatten sich viele Designer an der gesamten Pastell-Palette bedient, zarte Blau-, Rosa-, Gelb- und Grüntöne wurden auf die verschiedensten Arten interpretiert und miteinander kombiniert. Zeigten sich die Models beispielsweise bei Marc by Marc Jacobs und Coach in eher jugendlich-frischem Look, bevorzugten Altuzarra und Jenny Packham einen etwas braveren Stil. Doch ganz gleich ob zartes Rosé, feines Mintgrün oder verspieltes Flieder: Pastellfarben sind – je nach Kombination – wunderbar feminin, klassisch elegant und frühlingshaft frisch.

 

Clever kombiniert

Ein romantisches Pastellkleid*, die passende Schleife im Haar, mädchenhafte Accessoires: Was auf dem Laufsteg an den Models wunderbar gekonnt und künstlerisch aussieht, ist im Alltag schnell too much – also sollte lieber nicht zu tief in den Pastell-Farbtopf gegriffen werden! Die sanften Töne können jedoch jederzeit mit schlichten Basic-Farben wie Schwarz und Weiß kombiniert werden. Weiß ist besonders im Sommer die perfekte Kombi-Farbe, klare Schnitte ergeben einen eleganten, cleanen Look. Wem Schwarz zu hart und kontrastreich ist, kann auch Grau- oder Cremetöne wählen, beispielsweise für ein sommerliches und gleichzeitig seriöses Büro-Outfit. Pastell muss dabei nicht nur monochrom getragen werden – auch Muster sind erlaubt! Eine fliederfarbene Bluse* zum weißen Rock* mit pfirsich- und fliederfarbenem Muster beispielsweise überzeugt als harmonische Kombination. Vorsicht jedoch bei Blümchen: Diese können schnell etwa zu „old fashioned“ aussehen.

Eine mutige und moderne Alternative sind abstrakte Muster. Auch Colorblocking mit interessanten Kontrasten ist durchaus eine Option. Im Gegensatz zu den Farbregeln, die hier normalerweise gelten, können sogar bis zu vier Pastellfarben miteinander kombiniert werden. Helles Rosa wird beispielsweise zu blassem Gelb, Blau mit Mintgrün, zartes Orange zu Violett getragen. Doch auch knallige Farben können experimentierfreudig dazu gemischt werden: Zur lässigen Bluse in Lachs* und Creme und mintfarbener Hose sind Ballerinas in kräftigem Pink*, die mit den Farben des Outfits harmonieren, ein knalliger Farbtupfer. Und dem Outfit aus violettem Top, hellblauen Pants und Schuhen in dunklerem Flieder gibt die knallgelbe It-Bag* den letzten Schliff. Da beim Colorblocking der Fokus auf den Farbkontrasten liegt, sollten die Schnitte nicht zu kompliziert, der Look allgemein nicht zu verspielt sein.

 

Diese Töne sind im Trend

Think pink! Zartes Rosa erobert diesen Sommer die Modewelt – und zeigt, dass es nicht nur mädchenhaft ist, sondern elegant und stilsicher auftritt. Ebenso ist kühles Hellblau mit Türkisstich eine wahre Trendfarben, wie auf den Schauen von Bottega Veneta, DKNY oder Erdem zu sehen war – Pantone nahm den Ton unter dem Namen „Aquamarine“ in den aktuellen Report mit auf. Leatrice Eiseman, Geschäftsführerin des Pantone Color Institute, weiß, weshalb dieser Blauton aktuell besonders beliebt ist: „Wir wählen Farben oft instinktiv aus, und dieser weiche Farbton steht dafür, dass wir nach Mitteln suchen, um Stress zu reduzieren und häufiger unter blauem Himmel zu sein.“

 

Pretty Pastels

Insbesondere bei dunklen Teints faszinieren cremige Pastelltöne, hellere Hauttypen können dagegen sattere Farben wählen. Blonden stehen Pastellfarben dabei besonders gut – auch das Mixen mehrerer Töne ist möglich. Brünette und Rothaarige können schnell blass wirken, deshalb sollten sie, wenn das Outfit helle Pastellfarben aufweist, knalligere Töne dazu kombinieren. Unsicher, ob der Pastelllook das Richtige ist? Erst einmal kann sich mit Accessoires an den Trend „herangetastet“ werden: eine Clutch in Flieder*, ein hellblauer Hut*, mintfarbenes Make-up oder Nagellack. Besonders im Trend sind auch pastellfarbene Jeans, die einfach mit einem simplen schwarzen Top getragen werden.

Bildnachweis: Tsumori Chisato / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks