Schlagwort-Archive: Halloween

Welche Nailstyles trägt man an Halloween?

Halloween-Make-up

Zum perfekten Halloween-Make-up gehören selbstverständlich passend lackierte Fingernägel. Hat man sich beispielweise für den Black-Swan-Look entschieden, wären schwarze oder anthrazitfarbene Fingernägel perfekt. Eine hübsche Alternative dazu wäre schwarzes Glitzer. Hierfür die Fingernägel mit einem durchsichtigen Nagellack lackieren, das Glitzer darüberstreuen, gut trocknen lassen und anschließend einen Top Coat auftragen.

 

an Halloween

an Halloween

 

 

an Halloween

an Halloween

 

 

 

 

 

 

Look von Harley Quinn

Möchte man als Harley Qinn die Halloween-Party unsicher machen, wäre passend zu den rot-blau geschminkten Augen und den rot-blauen Haaren natürlich Fingernägel in Rot und Blau. Wem das doch etwas zu viel an Farbe ist, kann aber auch einfach einen dunklen Nagellack wählen. Wie wäre es mit Braun, Grau oder Schwarz? Alle Farben passen auf jeden Fall super zum Look von Harley Quinn.

 

an Halloween

 

an Halloweenan Halloweenan Halloweenan Halloween

 

Hexe oder Vampir?

Wer sich für sein Halloween-Make-up keine spezielle Filmfigur ausgewählt hat, sondern als Hexe, Vampir oder Ähnliches loszieht, liegt mit allen dunklen glitzernden Nagellack-Farben genau richtig. Wer mit seinen Nägeln etwas auffallen möchte, kann zu Kürbis-Orange greifen – die typische Farbe, die man mit Halloween in Verbindung bringt.

 

an Halloween

 

an Halloween

 

an Halloween

 

Bildnachweis: Catherine / Textnachweis: beautypress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Schaurig schön gestylt an Halloween!

Süßes, sonst gibt’s Saures!

Wenn Menschen sich als Vampire, Zombies oder andere gruselige Gestalten verkleiden, Kinder mit ihren Eltern Kürbisse schnitzen und „Süßes, sonst gibt’s Saures!“ rufen, ist klar: Es ist wieder Halloween! Die Nacht vor Allerheiligen bietet Spaß für Groß und Klein. Doch dabei darf das perfekte Styling auf keinen Fall fehlen!

 

Hairy Halloween!

Der 31. Oktober ist in so manchem Kalender dick markiert: Endlich hat man die Gelegenheit für eine komplette Typveränderung! Wer z. B. schon immer einmal wissen wollte, ob ihm pechschwarze Haare stehen, kann dies mit einer auswaschbaren Tönung herausfinden. Wer’s bunter mag, greift zu Farb-Haarsprays* und kreiert aufregende Hairstyles à la Color Blocking oder Dip-Dye-Look. Wann sonst kann man sich schon einmal mit pinken Strähnchen, blauen Highlights oder grünen Spitzen zeigen? Auch aufwendige Locken können zu Halloween getragen werden, die – mit Haarspray konserviert – auch eine Tanzeinlage zu Michael Jacksons „Thriller“ überstehen.

 

Die Nacht der lebenden Toten

Wer sein Gesicht nicht hinter einer Maske versteckt, setzt auf ein ausdrucksstarkes Halloween-Make-up. Ob Vampir, Totenkopf oder untote Zombie-Braut – ein blass geschminkter Teint ist die Grundlage für viele Halloween-Looks. Dafür wird das Gesicht entweder mit weißer Theaterschminke oder mit sehr hellem Make-up geschminkt und anschließend mit Puder fixiert. Kreative Kostümbildner greifen durchaus auch zu Kunstblut! Wer es jedoch nicht mehr in den Karnevalsshop geschafft hat, kann sich auch mit einem roten Lippenstift* behelfen.

 

Von Katzenaugen und Puppenwimpern

Darf es statt Hexe, Vampir oder Geist lieber eine Pop-Art-Heldin im Stile von Roy Lichtenstein sein? Ein Make-up mit falschen Wimpern und intensiv schwarzumrandeten Katzenaugen wäre im Alltag zu viel des Guten, für diesen Look ist es jedoch genau das Richtige! Knalliger Lidschatten in Rot oder Türkis sowie extralange, falsche oder mehrfach dick getuschte Wimpern dürfen da natürlich auch nicht fehlen. Wasserfester flüssiger Kajal zaubert zudem einen dicken, schwungvollen Lidstrich, der alle Blicke auf sich zieht. Um eine Comic-Optik zu kreieren, werden außerdem mit einem wasserfesten Kajalstift* Punkte in symmetrischer Anordnung auf das Gesicht gezeichnet. Trotz stark betonter Augen dürfen auch die Lippen rot oder mit Kajal sogar auch schwarz geschminkt werden.

 

Den Nagel auf den Kopf

Ladies dürfen in der Nacht vor Allerheiligen gern die Krallen ausfahren: Was im Büro nicht unbedingt dem Dresscode entspricht, ist an Halloween ausdrücklich erwünscht! Leuchtendes Grün, strahlendes Blau oder glänzendes Schwarz – auf den Nägeln ist nun jede Farbe erlaubt! Auch lange Kunstnägel* oder Nail Art mit glitzernden Designs, kleinen Steinchen und wilden Mustern zum Aufkleben kommen zum Einsatz.

 

Das kannst du dir abschminken!

Auch die lustigste Party geht einmal zu Ende – und genauso wie „Trick or Treat“ mit Halloween verbunden ist, gehört zu jeder abendlichen Pflegeroutine das gründliche Abschminken. Um das kunstvolle, aber gleichzeitig auch üppige Make-up zu entfernen, muss die Reinigung gründlich, jedoch auch mild sein, damit die Haut nicht gereizt wird. Reinigungslotionen mit Mizellentechnologie eignen sich hierfür besonders gut. Happy Halloween!

Bildnachweis: multipedia – Fotolia / Textnachweis: beautypress.de / *Werbelinks

Halloween – Das Fest der Kürbisse und Gruselfiguren

Spaß für Groß und Klein

Am 31. Oktober, dem Tag vor Allerheiligen, werden wieder viele kleine Geister, Werwölfe, Hexen und Vampire von Tür zu Tür ziehen und unter lauten Rufen Süßigkeiten einfordern. Keine Frage, der amerikanische Brauch ist auch in Deutschland angekommen und zu einem beliebten Kultfest geworden – denn Spaß für Groß und Klein bietet die Nacht der leuchtenden Kürbisse allemal!

 

Gruseln mit Tradition

Halloween geht auf einen alten irischen Totenbrauch zurück. Man nahm an, dass die Seelen der Verstorbenen in den dunklen Monaten die Erde besuchen. Irische Einwanderer brachten das Fest schließlich in die USA, wo es schnell in etwa denselben Stellenwert erreichte wie der Karneval in Deutschland. Jährlich geben feierfreudige Amerikaner fast 7 Milliarden Dollar für Halloween aus. Aber auch im deutschsprachigen Raum wird das Fest immer beliebter. Allein zwischen den Jahren 2002 und 2009 verdreifachte sich in Deutschland der Umsatz der Karnevalsbranche mit Halloween-Artikeln und lag 2011 Schätzungen zufolge bei 200 Millionen Euro. Für Süßigkeitenhersteller ist Halloween nach Weihnachten und Ostern der Umsatzbringer des Jahres.

 

Fest der Kürbisse

 

Das Fest der Kürbisse

Was wäre Halloween ohne den Kürbis? Der Brauch mit dem orangefarbenen Riesengemüse geht auf einen Mann namens Jack O’Lantern zurück, der es sich einer irischen Erzählung zufolge sowohl mit Gott als auch mit dem Teufel verscherzt hatte und weder in den Himmel noch in die Hölle Eintritt fand. Stattdessen erhielt er vom Satan höchstpersönlich eine ausgehöhlte Rübe, in der sich glühende Kohle befand, damit er seinen Weg durch die dunkle Welt wenigstens ausleuchten konnte. Und da es in den USA mehr Kürbisse als Rüben gab, wurde der Brauch von den irischen Einwanderern kurzerhand an diesen Umstand angepasst. Allein in Deutschland kaufen Halloweenfans rund 4.600 Tonnen Kürbisse.

 

Fest der Kürbisse

 

Deko mit Gruselfaktor

Nicht nur in den USA leuchten an Halloween in fast jedem Fenster Kürbisse, sondern auch hierzulande. Dazu wird zunächst einmal der Deckel aus dem Kürbis ausgeschnitten und anschließend mit einem Löffel das Innere entfernt. Dabei sollte man darauf achten, dass die äußere Kürbiswand noch etwa drei Zentimeter dick ist. Nun lässt sich ein Gesicht oder anderes Muster anhand einer Schnitzvorlage leicht einschnitzen. Abschließend setzt man eine Kerze oder ein Teelicht in den Kürbis und fertig ist das Gruselgesicht. Doch mit dem Deko-Kürbis hat der Horror gerade erst begonnen: Wenn sich jetzt noch ein paar selbstgebastelte Fledermäuse und Skelette aus schwarzem und weißem Tonpapier dazu gesellen, wird die Halloween-Deko erst richtig gruselig!

 

Fest der Kürbisse

Fest der Kürbisse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fest der Kürbisse

 

Textnachweis: livingpress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Schrecklich schön geschminkt an Halloween!

Süßes, sonst gibt’s Saures!

Endlich werden wieder Schaufenster mit Kürbissen geschmückt, in den Läden findet sich ein großes Sortiment an Süßigkeiten und auch Zombies, Vampire und andere Monster, die von Tür zu Tür ziehen und „Süßes, sonst gibt’s Saures“ rufen, sind keine Seltenheit mehr. Halloween steht vor der Tür! Dabei darf das perfekte Styling auf keinen Fall fehlen.

 

Es war einmal

Was sich hierzulande erst in den letzten Jahren durchgesetzt hat, geht auf ein Jahrtausende altes keltisches Fest zurück, mit welchem das Ende des Sommers und der Beginn der dunklen Jahreszeit zelebriert wurde. Da dem keltischen Glauben zufolge in dieser Zeit der Schleier zwischen der irdischen und der Geisterwelt besonders dünn war, konnten Feen, Elfen und die Geister von Verstorbenen einfacher in unsere Welt gelangen. Irische Auswanderer nahmen den Brauch in die USA mit, wo er sich von der schaurig-dunklen Feier zum fröhlicheren Volksfest entwickelte. In den 90er-Jahren schwappte die Halloween-Welle wieder nach Europa zurück, wo das Grusel-Fest inzwischen ein fester Termin geworden ist. Gerade Halloween-Partys werden jedes Jahr in Clubs, Bars oder privat veranstaltet. Der Dresscode: Vom kompletten, aufwändigen Kostüm mit Maske und Perücke bis hin zum sexy Outfit ist alles möglich!

 

Eine haarige Angelegenheit

Halloween ist die Gelegenheit, um die Haare endlich einmal richtig verrückt zu stylen. Wer z. B. immer einmal wissen wollte, wie pechschwarze Haare aussehen, kann mit einer auswaschbaren Tönung einmal etwas ganz Neues wagen. Wer’s bunter treiben will, greift zu Farb-Haarsprays und nutzt die Halloween-Party, um endlich Trends wie Color Blocking oder den Dip-Dye-Look auszuprobieren. Wann kann man sich schon einmal mit pinken Strähnchen, blauen Highlights oder grünen Spitzen zeigen? Auch aufwändige Locken können zu Halloween getragen werden – und wenn es mit dem Haarstyling doch nicht so klappt: Selbst eine verwuschelte, wilde Frisur passt zur crazy Gruselparty. Als Finish kommt bei jedem Styling viel Haarspray zum Einsatz, damit die Frisur auch nach der Tanzeinlage zu Michael Jacksons „Thriller“ noch sitzt.

 

Schrecklich schön geschminkt

Wer sein Gesicht nicht gerade unter einer Maske versteckt, wird auch an Halloween nicht aufs Make-up verzichten wollen. Vampir, bitterböse Film-Hexe oder untote Zombie-Braut – ein blass geschminkter Teint bietet sich dabei als Grundlage für viele Halloween-Looks an. Dafür wird das Gesicht erst mit sehr hellem Make-up geschminkt, dann mit hellem Puder fixiert. Dabei sollte darauf geachtet werden, den Ansatz zwischen Gesicht und Hals gut zu verwischen und so für einen farblichen Übergang zu sorgen. Auch ein Augen-Make-up mit falschen Wimpern und viel Schwarz um die Augen wäre im Alltag vielleicht zu dick aufgetragen, an Halloween bieten sich dunkle Smokey Eyes und extralange, falsche oder mehrfach dick getuschte Wimpern bei vielen Kostümen jedoch an. Wasserfester flüssiger Kajal zaubert dazu einen dicken, schwungvollen Lidstrich, der auch auf der wildesten Party noch hält. Und was normalerweise too much ist, passt an Halloween: Trotz stark betonter Augen dürfen auch die Lippen blutrot, dunkel oder mit Kajal sogar auch schwarz geschminkt werden.

 

Fahrt die Krallen aus!

An Halloween kann jeder anhaltende Nagellack-Trend endlich mitgemacht werden! Was im Büro nicht unbedingt dem Dresscode entspricht, ist an Halloween ausdrücklich erwünscht: Leuchtendes Grün, strahlendes Blau oder glänzendes Schwarz – jede Farbe ist erlaubt! Auch lange Kunstnägel oder Nail Art mit glitzernden Designs, kleinen Steinchen und wilden Mustern zum Aufkleben kommen zum Einsatz.

 

Make-up? Zum Abschminken!

Auch die lustigste Party geht einmal zu Ende – und genauso wie „Trick or Treat“ mit Halloween verbunden ist, gehört zu jeder abendlichen Pflegeroutine ein gründliches Abschminken. Da das Make-up wahrscheinlich etwas dicker aufgetragen wurde, muss der Entferner gründlich, jedoch gleichzeitig auch mild sein, um die Haut nicht zu reizen. Ein abschließender Sprühnebel Thermalwasserspray hilft der Haut, sich zu erholen.

Bildnachweis: Pexels / Textnachweis: beautypress.de