Schlagwort-Archive: Tipps

Kokedama – Japanische Pflanzen-Dekoration mit Moosbällen

Grün und natürlich

Die Natur ist nach wie vor einer der größten Einflüsse, wenn es darum geht, unser Zuhause wohnlich zu gestalten. Wir haben genug vom kalten Minimalismus und grauer Monotonie – grün und natürlich soll es in den eigenen vier Wänden sein!

 

Ohne Moos nix los

Der Begriff „Kokedama“ stammt aus dem Japanischen, wo er so viel wie „Mooskugel“ bedeutet und eine moderne Technik zur Pflanzengestaltung bezeichnet. Kokedama leitet sich von der alten fernöstlichen Gartenkunst Bonsai ab, ist jedoch nicht so schwierig und anspruchsvoll. Trotzdem werden Kokedamas die Bonsais der armen Leute genannt. Hergestellt werden sie, indem eine Kugel aus feuchter Lehmerde und Schwarztorf geformt wird, in die eine Pflanze gesetzt wird. Anschließend wird darüber noch Moos gegeben und das Gebilde mit einem Draht fixiert. Auf diese Weise entstehen schöne Kompositionen, die Fensterbänke aufwerten, auf Tischen platziert werden oder aber von der Decke hängen können. Durch ihren freundlichen und einzigartigen Charakter verleihen sie jedem Innenraum Wärme. Gleichzeitig ist Kokedama eine großartige Kombination aus Einfachheit, Natürlichkeit und Ursprünglichkeit.

 

Kokedama

 

Ein garantierter Blickfang!

Mit wenig Aufwand kann man hier eine natürliche Dekoration schaffen, die garantiert alle Blicke auf sich zieht. Doch welche Pflanzen können überhaupt in einem Kokedama eingepflanzt werden? Farne, Fittonien, Aloen und Efeu eignen sich hier am besten. Die Bewässerungsfrequenz richtet sich nach der Art der Sämlinge. Wer sich für Pflanzen entscheidet, die eine große Menge an Wasser benötigen, sollte diese mit frischem Moos umwickeln. Eine derartige Zusammensetzung erfordert die tägliche Bewässerung und einmal wöchentlich ein Wasserbad. Zudem sollte man einen sonnigen Standort wählen.

 

Kokedama

 

Kokedama

 

Lebensdauer

Die Lebensdauer hängt von der jeweiligen Art der Pflanze ab. Pflanzen, die schnell wachsen und viel Wasser benötigen, haben eine Lebensdauer von etwa zwei Jahren. Weniger anspruchsvolle Gewächse, die in einer trockenen Umgebung wie der einer Mooskugel gedeihen können, können es sogar auf vier Jahre bringen.

 

Kokedama

 

Textnachweis: livingpress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Parfüms mit dem Charakter eines Gentlemen´s Club

Tabak und Leder

Der Raum ist erfüllt mit dem Geruch von Tabak und dem Leder schwerer alter Sessel. Die nostalgische und luxuriöse Atmosphäre strahlt wohlfühlende Gediegenheit aus. Elegant gekleidete Herren genießen ihren Whisky, der seine feinen Aromen verströmt. Diese Herrendüfte fangen den Moment des Unbeschwertseins in einem Gentlemen´s Club ein.

 

Burberry London for Men – Der Gentleman unter den Düften

Gentlemen´s Club

 

Die genialen Pfeffernoten vermischen sich sehr elegant und klassisch mit Zimtblättern und frischer Bergamotte. Im Herzen verbinden sich fruchtiger Portwein mit Mimose und warmen Ledernoten zu einem Duft, der einen romantischen Abend am Kamin beschreibt. In der Basisnote vollendet ein Hauch Moos, süß-vanilliger Opoponax, holzige Noten von Gaiac und Tabakblätter diese edle Duftkomposition.

Kopfnote : Lavendel, Zimtblätter, Bergamotte, schwarzer Pfeffer
Herznote : Mimosenblüten, Portwein, Leder
Basisnote: Eichenrinde, Tabakblätter, Gaiacholz, Opoponax-Harz

 

Creed Tabarome Millesime – Begeistert mit seinen rauchigen Tabaknoten

Gentlemen´s Club

 

Die maskuline Komposition beginnt mit frischen und würzigen Noten. In der Herznote genügt dieser edle Duft mit Vetiver aus Haiti und Sandelholz höchsten Ansprüchen. In der Basis vollenden Tabak und grüne Noten dieses warme Dufterlebnis.

Kopfnote : Bergamotte, Mandarine, Zitrone, Ingwer
Herznote : Sandelholz, Vetiver
Basisnote: Tabak, grüner Tee, Moschus

 

John Varvatos Vintage – Passend zu einem stilvollen Gentleman-Outfit 

Gentlemen´s Club

 

Die Duftkomposition beginnt mit Nuancen von weißem Lavendel, Heiligenkraut und aromatischen Wacholderbeeren. Tannenbalsam und verführerischer Jasmin verleihen dem holzigen Duft das Temperament von südamerikanischem Flair. Der Gentleman aus dem Flakon vereint rauchige Tabaknoten mit männlichen Akkorden des Wildleders und verbindet auf zauberhafte Weise Traditionelles mit Modernem.

Kopfnote : Wacholderbeere, Heiligenkraut, weißer Lavendel
Herznote : Jasmin, Tannenbalsam, Patchouli
Basisnote: Tonkabohne, Tabak, Wildleder

 

Givenchy Gentleman – Der Klassiker verbindet Stil und EleganzGentlemen´s Club

 

Die Verbindung von Bergamotte, Rosen und Honig mit Patchouli, Jasmin, Estragon und Zimt verleiht diesem Duft eine zeitlose Verführung. Im Fond unterstreicht russisches Leder und Vetiver die maskuline Identität.

Kopfnote : Bergamotte, Zitrone, Rose, Honig, Zimt
Herznote : Jasmin, Iriswurzel, Zeder, Patchouli
Basisnote: Vanille, Vetiver, Amber, Moschus, Leder, Eichenmoos

 

Giorgio Armani Code Homme – Begleitet den Gentleman stilvoll 

Gentlemen´s Club

 

In der Kopfnote entfaltet diese Duftkomposition eine frische Mischung aus Zitrone und Bergamotte. Im Herzen des Duftes dominiert die Blüte des Olivenbaumes. Tonkabohne und hölzerne Noten sorgen für einen gelungenen Ausklang.

Kopfnote : Zitrone, Bergamotte
Herznote : Sternanis, Olivenblüte
Basisnote: Leder, Tabak, Tonkabohne, Guajakholz

Bildnachweis: Pixabay / *Bilder enthalten Werbelinks

Welche Mascara passt am besten zu meinen Wimpern?

Für mehr Volumen

Volumen-Mascaras umhüllen die Wimpernhärchen mit Polymeren, sodass diese voller, dichter und dicker wirken.

 

Für mehr Schwung

Geschwungene Wimpern bekommt man durch gebogene Bürsten, die der natürlichen Augenform angepasst sind.

 

Für mehr Länge

Optisch längere Wimpern erreicht man durch Applikationsbürsten, die an den Enden dicker sind als in der Mitte und so präzise die einzelnen Härchen erreichen können.

 

Welche Mascara

 

Für feine Wimpern

Eine Bürste mit dünnen Borsten sorgt dafür, dass man auch feine Wimpern erreicht und schwierige Stellen ohne Patzer tuschen kann.

 

Für mehr Definition

Bürsten, die zu den Enden hin gleichmäßig schmaler werden und ihren breitesten Punkt in der Mitte erreichen sorgen dafür, dass alle Wimpern getuscht werden und sie voller und dichter wirken.

 

Welche Mascara

 

Bild- und Textnachweis: beautypress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Ergonomische Ideen für die Küche

Kitchen revolution

Schälen, schneiden, spülen, kochen, backen – sowohl Singles als auch Familienoberhäupter kommen nicht umhin, jeden Tag die eine oder andere Stunde in der Küche zu verbringen. Häufig nimmt die Küchenarbeit sogar einen großen Teil ihrer täglichen Zeit in Anspruch. Damit alles reibungslos und ohne viel Aufwand vonstatten geht, ist neben der richtigen Ausrüstung, der entsprechenden Beleuchtung vor allem auch die durchdachte Anordnung relevant.

 

Die 5 Zonen

Der Küchenbereich wird unter Berücksichtigung der individuellen Gewohnheiten und der persönlichen Lebensweise angeordnet. Anhand des normalen Ablaufs beim Kochen kann man die Küche daher in fünf Zonen unterteilen: Vorräte (Kühlschrank und Lebensmittel), Ausrüstung (Geschirr, Gläser, Besteck), Hygiene (Spüle, Geschirrspüler, Mülleimer), Vorbereitung (Arbeitsplatten, Schüsseln, Mixer) und Zubereitung (Herd, Backofen, Mikrowelle, Töpfe). Diese Zonen sollten in dieser Reihenfolge im Uhrzeigersinn angeordnet werden. Das Grundprinzip dieser Zonen ist, dass jeder in der Lage ist, sich frei und reibungslos von einer Stufe der Zubereitung zur nächsten zu bewegen. So ist es beispielsweise sinnvoll, Spüle, Arbeitsplatte und Mülleimer in unmittelbarer Nähe zueinander zu halten, da man so Abfälle bequem und schnell entsorgen kann.

 

Ergonomische Ideen

 

Wenn einem beim Kochen ein Licht aufgeht

Ob beim schnellen Fertiggericht oder kulinarischem Experiment: Eine gute Beleuchtung gehört zur Grundausstattung jeder Küche! Eine moderne Küche erfordert verschiedene Arten von Beleuchtung. Eine in zentraler Lage installierte Deckenleuchte ist hier wesentlich. Zentral platziertes Licht ergibt eine ziemlich gleichmäßige Beleuchtung in der gesamten Küche. Indirekte Beleuchtung in Form von LED-Stripes kann z. B. an Oberschränken angebracht werden, wo sie für eine zusätzliche Lichtquelle sorgt.

 

Ergonomische Ideen

 

Dreiecksbeziehungen heute

Die Küche ist ein kreativer Ort, doch nach einem langen Arbeitstag finden sich hier die wenigsten wieder, um jetzt noch ein mehrgängiges Menü auf den Tisch zu zaubern. Wenn der Hunger groß ist, muss es schnell gehen. Hier ist keine Zeit für aufwendige Rezepte und komplizierte Anleitungen. Mit der richtigen Ergonomie in der Küche kann die Zeit zur Zubereitung von Mahlzeiten um 60%, das Kochen um immerhin 28% reduziert werden. So empfindet man Kochen nicht mehr als Pflicht, sondern als Vergnügen. Die tägliche Zubereitung von Mahlzeiten ist eine Wiederholung verschiedener Aktivitäten: Nach dem Einkauf packen wir die Lebensmittel in den Kühlschrank, sobald wir sie zubereiten, holen wir sie wieder heraus, waschen und schneiden sie, werfen sie in einen Topf und stellen diesen auf den Herd oder geben die Zutaten in den Backofen. Auf Grundlage dieser Abfolge wird die Küche in einem Dreieck angeordnet. Die wichtigsten Geräte, d. h. Herd, Kühlschrank und Spüle, sollten dabei die Eckpunkte dieses Dreiecks bilden.

 

Ergonomische Ideen

 

Textnachweis: livingpress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Vogelmotive neu interpretiert

Es müssen nicht immer Blumen sein!

Vogelmotive sind eine hervorragende Möglichkeit, die einzigartigen Farben und Formen der Natur in unserem Zuhause einzufangen. Ob in Form von eleganten Tapeten, Drucken an der Wand oder verspielten Figuren – eine wahrhaft fröhliche Idee, den Innenraum zu beleben!

 

Es wird ornithologisch

Der Vogel ist ein Symbol für Freiheit und Frieden. Die gefiederten Tiere erscheinen in Legenden und Mythen und symbolisieren die Verbindung des Menschen mit dem Himmel. Auch im Alltag wählen wir immer wieder Ausdrücke, die sich auf die Tiere beziehen, wie etwa „eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“.

 

Vogelmotive

 

Für „schräge Vögel“

So viele Menschen und Geschmäcker es gibt, so viele Ideen zur Gestaltung der eigenen vier Wände ergeben sich. Während sich einige von uns nichts anderes als den skandinavischen Minimalismus mit kühlen industriellen Einflüssen vorstellen können, wählen andere einen reich verzierten Innenraum, der vor Farben und Mustern nur so strotzt. Ganz egal, was einem gefällt – es gibt kein richtig und falsch!

 

Vogelmotive

 

Ein Fest der Farbe im Zimmer

Wie wäre es also statt des röhrenden Hirsches zur Abwechslung mal mit einem Kolibri? Zwar ist der Vogel um ein vielfaches kleiner – kann jedoch mit seinem besonderen Erscheinungsbild eine viel größere Raumwirkung erzielen. Im Gegensatz zum monotonen Braun besticht der kleine Vogel nämlich mit einem kunterbunt schimmernden Gefieder. Besonders der winzige Smaragd-Kolibri mit seinem irisierenden grün-blauen Federnkleid ist eine wahre Augenweide und wird zum garantierten Blickfang. Mit einem orangefarbenen Sofa oder einem weißen Esstisch entsteht ein raffinierter Kontrast, der mit Hilfe von gemütlichen Rattanstühlen den letzten Feinschliff in einem harmonischen Gesamtbild erhält. So bekommen die Zimmer einen außergewöhnlichen Look und eine neue, besondere Ausstrahlungskraft.

 

Vogelmotive

 

Noch mehr Regenwald!

Wem das zu wenig ist, der kann sich mit Hilfe einer tropischen Tapete direkt in den Urwald versetzen. Unter den üppigen Blättern und Blüten versteckt sich die Artenvielfalt des Regenwalds. Dekorative Vogelkäfige sind dahingegen eine mobile Form der Dekoration und eine echte Bereicherung für das romantische Interieur im Stile des Shabby Chic. Doch statt eines Kanarienvogels macht sich eine Kerze in seinem Inneren wesentlich besser.

 

Vogelmotive

 

Textnachweis: livingpress.de / *Bilder enthalten Werbelinks