Schlagwort-Archive: Wintermode

Outdoor-Looks für Fans der kalten Jahreszeit

Ab nach draußen!

Es mag vielleicht nicht ganz so einfach sein, zu akzeptieren, dass der Sommer vorbei sein soll, aber wir haben eine Sache, die vielleicht für ein wenig gute Stimmung sorgen wird. Denn nichts ist so gut und riecht so frisch wie Herbstluft. Wenn sich das Laub verfärbt und der Tau sich auf die Wiesen gelegt hat, dann gibt es keine andere Option als rauszugehen, um diese einzigartige Stimmung in sich aufzunehmen und für die grauen Tage zu speichern. Schneefans müssen sich zwar noch ein wenig gedulden, aber auch sie können sich wenigstens schon mal vorbereiten und mit einem Shopping-Trip für Vorfreude sorgen. Hier sind die schönsten Outdoor-Looks für eine unvergessliche Herbst-Winter-Saison.

 

Griaß di im Bayerischen Wald

Raschelndes Laub und von Feuchtigkeit erfüllte Luft. Die Sonne blinzelt durch die letzten Blätter, die noch an den Bäumen hängen. Kaum etwas kann mehr innere Ruhe schenken als ein ausführlicher Waldspaziergang. Passend dazu ist der Look in gedeckten Tönen gehalten. Gelb-, Grün- und Rottöne passen sich optimal der Umgebung an und verstärken das heimelige Gefühl. Funktionale Materialien sind hier besonders wichtig und sorgen dafür, dass man sich bei Wind und Wetter draußen aufhalten kann. Steppjacken, die man unter anderen Jacken oder auch solo tragen kann, halten schön warm. Das richtige Schuhwerk rundet den natürlichen Outdoor-Look perfekt ab und sorgt für optimalen Halt.

 

Outdoor-Looks

 

Servus in Kitzbühel

Spätestens zum berühmten Skirennen am Hahnenkamm zeigt sich in Kitzbühel die internationale Prominenz. Das Understatement hier nicht der richtige Weg ist, versteht sich wohl von selbst. Um aus der Masse herauszustechen, muss man sich ordentlich ins Zeug legen und zeigen, was die Wintergarderobe hergibt. Ein auffälliges Kleidungsstück sollte hier im Mittelpunkt stehen. Fake Fur Jacken und Mäntel sind dafür perfekt geeignet und sorgen gleichzeitig für Glamour. Der Rest kann dann ruhiger aber luxuriös gehalten werden. Besonders edel wirken cremefarbene und weiße Teile. Apropos strahlen: Die Sonnenbrille sollte bei diesem Event auf keinen Fall vergessen werden.

 

Outdoor-Looks

 

Bonjour Paris

Liebe pur strahlt die Stadt an der wunderschönen Seine so oder so aus. Warum also nicht noch mit einem Outfit das schönste Gefühl der Welt unterstreichen? Egal ob ein ausgiebiger Shopping-Trip geplant ist oder eine Sightseeing-Tour durch Montmartre, ein Besuch im Louvre oder einfach nur ein schönes Gläschen Champagner in einem der vielen Cafés im In-Viertel Marais: Was diese Stadt auszeichnet, sollte sich im Outfit widerspiegeln – Liebe, französischer Chic und „savoir vivre“. Ein lang geschnittener Mantel in hellem Grau in Kombination mit zartem Rosé und verspielten Accessoires macht den nächsten Paris-Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis – egal, wie kühl die Luft sein mag.

 

Outdoor-Looks

 

Bildnachweis: Shutterstock / Textnachweis: fashionpress.de

Die neuen Winterstiefel

Styles und Farben

Wenn es wieder einmal darum geht, sich für die vielen Schuhe im Schrank rechtfertigen zu müssen, gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt als jetzt. Denn diese Saison werden die Füße so variantenreich eingepackt, dass es einfach nicht möglich ist, sich für ein Modell zu entscheiden. Vor allem Stiefel punkten jetzt mit einer Vielfalt an Styles und Farben. Ob dabei ein wenig geschummelt wird, was die Körpergröße betrifft, bleibt jedem selbst überlassen. So schön gestiefelt kommt man durch diesen Winter.

 

Kurz und gut – Ankle Boots

Sie umspielen* die Knöchel und sind die perfekten Begleiter zu Hosen-Outfits – so lassen sich auch die Sommer-Modelle mit den verkürzten Längen noch tragen, ohne dass es zu kalt wird. Schwarz ist und bleibt ein Klassiker. Klar, dunkle Töne lassen sich easy kombinieren und wirken chic. Für die perfekte Mischung aus Biker Boot* und edler Stiefelette* sorgen Schnallen und Nieten – mit diesen Exemplaren lässt sich auf jeden Fall der Asphalt rocken.

 

Easy going – Western Boots

Western Boots* sind immer wieder Trendthema. Vor allem Rauleder-Modelle mit Schmuck-Details sind diesen Winter oft zu sehen. Die Bootcut-Jeans passt perfekt dazu und trägt ihren Namen, weil sie genau dafür gedacht ist – über dem Stiefel getragen zu werden. Wer es feiner mag, greift beim Bootie zu einer Glattleder-Version mit Absatz. Und weil Stilbrüche für Spannung sorgen, darf diese dann auch gerne zum schicken Midi-Rock* oder zum Kleid kombiniert werden.

 

Geht immer – Schaftstiefel

Man könnte ihn auch als Evergreen unter den Stiefeln betrachten – den Schaftstiefel*. Wem dabei sofort typische Reiter-Outfits in den Sinn kommen, der sollte sich einfach mal in seiner Sommergarderobe umsehen und mit Blumenkleid* und dickem Cardigan kombinieren. Für Frauen mit kürzeren Beinen sind Schaftstiefel übrigens die optimale Wahl, denn sie verlängern optisch. Und wer noch ein paar Zentimeter mehr drauflegen möchte, entscheidet sich einfach für ein Modell mit Absatz.

 

Hoch hinaus – Overknees

Extravagant, ein klein bisschen „over the top“ und trotzdem tauchen auch sie immer wieder auf den Runways auf: Overknees*. Kein Stiefel kann Beine so gut in Szene setzen wie sie. Worauf es hierbei ankommt, ist das Styling. Weil die Stiefel wahre Eyecatcher sind, sollte man beim Outfit zurückhaltender sein und keine zu kurzen Kleider* oder Röcke* dazu tragen. Inspiration zum passenden Look findet man zum Beispiel auf Pinterest unter dem Stichwort „Overknees“.

 

Wetterfest – derbe Stiefel

Wer seinem Schuh etwas mehr zumuten muss, bleibt nicht auf der Strecke. Profilsohlen und warmes Futter sorgen für sicheren Halt und kuschelige Füße. Und wer sein Schuhwerk noch mehr herausfordern möchte, setzt auf wasserabweisende und gleichzeitig wärmende Modelle mit eingearbeitetem TOPDRY TEX® Membran, welches den Schuh wind-, wasserdicht und atmungsaktiv macht.

Bildnachweis: Shutterstock / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks

Dick auftragen mit Steppjacken in Signalfarben

Step by Step: Jacken, Westen, Mäntel

Diesen Winter wird mal wieder so richtig dick aufgetragen. Was sich letztes Jahr noch als schlanke Variante präsentierte, die auch gerne unter dem Mantel getragen wurde, wird in diesem Winter zum Statement-Piece – und das in einer Farbrange, die sich gewaschen hat. In den 80er-Jahren erlebten Steppjacken ihren ersten Hype. Waren sie doch ursprünglich für die Skipiste gedacht, entschied sich die Mailänder Bewegung der Paninari dafür, ihnen ein straßentaugliches Image zu verpassen. Auch jetzt rückt ihr Ruf als Funktionsjacke in den Hintergrund.

 

Make a Statement

Signalfarben sind angesagt und verleihen der grauen Jahreszeit die nötige Portion Frische. Vor allem kurz geschnittene Varianten in knalligen Gelb*– und Rottönen* stehen ganz oben auf der Trend-Skala. Das zeigte auch der Premium-Hersteller und Evergreen in Sachen Winterjacken auf der New Yorker Modewoche: Moncler. Dabei setzten die Designer in Sachen Statement noch einen obendrauf und kombinierten Ton-in-Ton. Wer nicht ganz so stark auffallen möchte, stellt die Jacke in den Mittelpunkt und kombiniert mit gedeckten Farben – Blue Denim* lässt sich super einfach dazu stylen.

 

Die Mischung macht’s

Damit der ganze Auftritt nicht zu voluminös wirkt, kann man mit schmalen Schnitten schöne Kontraste setzen und so Silhouette erkennen lassen. Skinny Jeans* oder Stiftröcke* sind hier die optimalen Begleiter. Wer den Winter-Look komplettieren möchte, greift zu Strick und dicken Boots*. Feine Ketten verleihen dem eher sportlichen Trend einen femininen Twist, Veloursleder setzt einen matten Material-Kontrast. Et voilà: In diesem Outfit wird man weder im Großstadtdschungel noch im Winterurlaub frieren.

 

Black is beautiful – Blau auch

Wer es lieber etwas zurückhaltender mag, für den gibt es auch eine Vielzahl dunkler Varianten* in unterschiedlichen Längen und Silhouetten. Joop! spielt mit dem Material und verpasste dem sportlichen Schnitt eine feine Lederhülle. Steppungen können auch der Figur schmeicheln. Je nach Schnitt, Verlauf, Größe und Form der Kammern, kann man sich mit manchen Modellen auch ein bisschen schlanker schummeln – diagonale Steppungen lassen die Taille besonders schmal wirken.

 

Go West

Sie gehört zu den Evergreens und ist der perfekte Begleiter für Spaziergänge bei nicht ganz so frostigen Temperaturen: die Weste*. Ein Kragen aus Fellimitat verleiht ihr ein besonders kuscheliges Image. Aber auch unter Jacken und Mänteln getragen, kann sie ein Winteroutfit ergänzen. Psst! Zarte Pastelltöne verleihen nicht nur Prinzessinnen einen zauberhaften Teint. Wer den femininen Look verstärken möchte, bleibt auch beim Make-up in diesem Farbbereich.

 

Warum Stepp?

Steppjacken sind leicht und halten besonders warm, deshalb sind sie auch die optimalen Reisebegleiter. Die Kammern, die durch die Absteppungen entstehen, werden mit wärmeisolierenden leichten Materialien gefüllt. Neben echten Daunen und Federn gibt es inzwischen innovative Füllungen aus Kunstfasern, die gleichzeitig Feuchtigkeit abweisen können. Sie sind auch einfacher zu waschen. Unser Pflegetipp bei echten Daunen: Nach der Wäsche in den Trockner geben und unbedingt ein bis zwei Tennisbälle mit dazulegen – sie sorgen dafür, dass die Daunen wieder schön fluffig werden.

Bildnachweis: Fashion Week New York H-W 17-18 – Moncler Grenoble / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks

Beliebte Stoffe für kuschelige Winterkleidung

So gibt man diesen Winter richtig Stoff!

Unterschiedlichste Texturen und Strukturen sorgten für Abwechslung und Spannung: Auf den internationalen Herbst-Winter-Modeschauen war eine Vielfalt zu sehen wie selten zuvor. Da Layering immer noch schwer angesagt ist, dürfen die Materialien wild untereinander gemixt und übereinander getragen werden.

 

Leder in allen Variationen

Schon mehrere Saisons begleitet uns Leder in Form von Hosen*, Culottes, Röcken* und Kleidern. Besonders angesagt sind gerade und cleane Schnitte. Wer sein Portemonnaie schonen möchte, für den gibt es inzwischen eine Vielzahl veganer Alternativen, die täuschend echt aussehen. Ganz hoch im Kurs stehen diese Saison auch weiterhin Röcke und Kleider in glänzender Optik*, oder aus fein samtigem Velours, die in Kombination mit Strick auch bürotauglich gestylt werden können.

 

Strick lässt keinen kalt

Wer nicht frieren will, muss fühlen – und zwar die feinste aller Fasern: Kaschmir. Schon ein kleiner Anteil der kostbaren Ziegenhaare kann viel bewirken. Ein Pullover* mit Kaschmir gehört zu den Winter-Basics, die in keiner Garderobe fehlen sollten. Bei richtiger Pflege ein Begleiter für die Ewigkeit. Die Farbrange diesen Winter ist riesig und lässt keine Wünsche offen. Mutige greifen zu kräftigem Rosé. Accessoires in gedeckten Tönen runden jeden Style ab. Wer Ruhe ins Outfit bringen möchte, bleibt in einer Farbfamilie.

 

Cord versprüht Vintage-Flair

Er hat sein verstaubtes Image abgelegt. Cord*, der Stoff, der vor allem in den 70ern gefeiert wurde, darf jetzt wieder mit Stolz getragen werden. Bei der Runway Show von agnès b. waren sogar Komplett-Looks mit der samtigen Längsrippe zu sehen. Wer seinem Outfit nur einen Hauch Vintage verleihen möchte, setzt auf ein Teil und kombiniert mit Leder oder Satin. Zurückhaltende Töne wie dunkles Braun oder Camel lassen sich easy stylen. Besonders schön dazu: gedecktes Blau und Grau.

 

Satin sorgt für einen glänzenden Auftritt

Sich endlich mal wie eine Prinzessin fühlen: Satin* versprüht einen Hauch Glamour und fühlt sich dabei auch noch wunderbar weich an. Wenn sich das feine Stöffchen dann auch noch in Pastell präsentiert, ist der Mädchentraum perfekt! Wer tagsüber nicht zu stark auffallen möchte, verzichtet auf Schmuck, der dann am Abend ausgepackt werden darf. Trotzdem gilt: weniger ist mehr. Gezielte Akzente wirken edler als zu viel Bling-Bling. Grobe Materialien wie Strick setzen einen bodenständigen Kontrast.

Bildnachweis: Africa Studio – Shutterstock / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks

Modetrends Herbst-Winter 2017/18

Ein haariger Trend

Pelz, so weit das Auge reicht! Für die kommende Herbst-Winter Saison sollte man sich besser ein dickes Fell zulegen – und das im wörtlichen Sinne. Zahlreiche Designer schwören auf den Pelzmantel* als Begleiter an eisigen Tagen. Inspiriert vom klassischen Vintage gab es auf den Modeschauen schwere, lange Modelle in natürlichen Farbtönen zu sehen, wie etwa bei Dries van Noten, Emilio Pucci, Marc Jacobs, Miu Miu, Michael Kors und Louis Vuitton. Sie zeigen sich in allen Farben des Regenbogens, was sie zum absoluten Blickfang macht: Sowohl lebendige Schattierungen stellen die graue Tristesse des Herbstes in den Schatten als auch subtile Pastelle.

 

Einmal dick einpacken bitte!

Frostbeulen können es kaum erwarten, sich endlich wieder in dicke Wollpullis*, Bomberjacken* und kuschelige Wintermäntel* zu hüllen. Glücklicherweise bietet die Herbst- und Wintermode aber nicht nur Teile, die einen warm umhüllen, sondern auch modisch ins Rampenlicht rücken. Wie gut, dass diese Saison mit einer Fülle an Formen, Texturen, Farben und Längen aufwartet. Im klassischen Look überzeugen die Kollektionen von Saint Laurent, Sonia Rykiel, Diesel und Nicholas K. Proenza Schouler zeigt mit einem schwarzen Lammfell-Mantel ein besonders außergewöhnliches Stück – ganz nach dem Motto black is beautiful!

 

Cool & The Übergang

Strickjacken sind die ideale Lösung für die Übergangszeit. Ob der siebte Earl of Cardigan, James Thomas Brudenell, ahnte, dass er mit seiner aus der Not geborenen Erfindung gegen die Kälteprobleme im Krimkrieg ein modisches Highlight geschaffen hatte? Schon lange hat die Strickjacke* ihr spießig-braves Image abgelegt, denn neben schlichten Modellen mit geraden Schnitten und Knopfleisten sorgen lässige Teile – z. B. in Oversize und aus grobem Strick – oder elegante, stilvolle Jäckchen für mehr Pepp. Frauen haben gleich mehrere Strickjacken in ihren Lieblingsfarben vorrätig – eben ein Cardigan für alle Fälle.

 

These boots…

Was unsere Laufwerkzeuge angeht, so führt der Weg in dieser Saison zielstrebig in Richtung trendige Vielfalt: Ob derbe Stiefel*, Glitzer-Pumps* oder Overknees* – alles ist erlaubt! Als Trendfarbe für den Herbst kann eindeutig Rot ausgemacht werden, das u. a. bei Bottega Veneta, Fendi, Dolce & Gabbana und Narciso Rodriguez den Ton angab. Ob Miu Miu mit den roten Fell-Boots samt Gürtelschnalle jedoch den allgemeinen Geschmack getroffen hat, darf bezweifelt werden. Auf jeden Fall ziehen diese Schuhe alle Blicke auf sich, genau wie die glitzernden Pumps von Isabel Marant – für einen besonders glanzvollen Auftritt.

 

Winterlich von Kopf bis Fuß

Nicht nur als Kleidungsstücke sind Fell, Pelz & Co. ideal für die kalte Jahreszeit, sondern auch bei Accessoires. Eine mit Fell gefütterte Mütze* oder Ohrenschützer* sind kuschelige Begleiter bei eisigem Wind. Und ohne warmhaltende Fellstiefel ist es fast schon unvorstellbar, den Winter zu überstehen. Fell muss dabei nicht unbedingt nur seine Funktion erfüllen und wohl warm halten, sondern darf sich auch dekorativ an Stiefeln, kurzen Boots und auch Pumps wiederfinden.

Bildnachweis: olegkoval – Fotolia / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks