Schlagwort-Archive: Trendfarbe

Gewürztöne bringen das Make-up im Herbst zum Leuchten

Strahlende Wangen

Vollmundige Gewürze wie Safran, Curry, Zimt oder Chili verleihen einem Gericht erst das besondere Etwas. Warum sollte es beim Make-up anders sein? Mit Gewürzfarben und Gewürzdüften liegt man im Herbst goldrichtig. Ein Lidschatten in aufregendem Lavendelblau, strahlende Wangen in Vanille oder Fingernägel in scharfem Rot – diese Gewürztöne machen das Rennen!

 

Feurige Eleganz

Beim Make-up darf sich mit Vorliebe ausgetobt werden. Durch ihre feurige Eleganz harmonieren Gewürzfarben hervorragend miteinander und verleihen einem Nudelook die gewisse Würze. Make-up Artist Iris Martin, die schon Prominente wie Eva Padberg oder Miranda Kerr schminken durfte, verrät, was Gewürzfarben beim Make-up bewirken: „Gewürztöne stehen fast jedem Typ und geben dem natürlichen Make-up etwas mehr Modernität. Im Prinzip können die Farben wie Brauntöne verwendet werden, geben aber mehr Pepp. Curry oder Chili auf den Lippen wirkt auch für das Büro klassisch genug.“

 

Gewürztöne

 

Harmonischer Look

Orangefarbene Safranakzente bringen vor allem blaue Augen zum Strahlen, da sie sich wie ein Komplementärkontrast gegenseitig zum Leuchten bringen. Beerige Schattierungen schmeicheln Grünäugigen besonders gut. In Kombination mit dem passenden Lippenstift und Nagellack wirkt der Look ausgesprochen harmonisch. Curry und Zimt vertiefen die Goldpigmente in braunen Augen gekonnt – ob als sexy Eyeliner oder aufwendiges Lidschattenspiel. Um diesen extravaganten Tönen die passende Bühne zu bieten, sollte stets eine Base verwendet werden. Sie intensiviert nicht nur die Farbe des aufgetragenen Produktes, sondern ebnet auch die Haut, sodass sich darin keine Pigmente absetzen können. Über eine verlängerte Haltbarkeit darf man sich obendrein freuen.

 

Gewürztöne

 

Pepp & Würze

Aber nicht nur farblich verführt uns der Herbst mit der bunten Couleur des Orients, auch in Sachen Duft darf tief ins Gewürzregal gegriffen werden. Warme erdige Noten, duftend nach Zimt oder rosa Pfeffer, passen hervorragend in die Zeit des weihnachtlichen Backens. Was in Plätzchen gut schmeckt, riecht auch auf der Haut verführerisch-sinnlich: Vanille, Orange oder Tonkabohne stehen für wärmende Momente an kalten Wintertagen. Geben wir den grauen Herbst- und Wintertagen ein bisschen mehr Pepp und Würze, nicht nur geschmacklich, sondern vor allem durch ein vollmundig-betörendes Make-up!

 

Gewürztöne

 

Textnachweis: beautypress.de / Bildnachweis: Pixabay / *Bilder enthalten Werbelinks

Sommermode in Knallerfarben

Angesagte Sommerfarben

Wenn die gute Laune einen kaum noch am Schreibtisch halten kann, die Blätter an den Bäumen die Straßen und Wälder in ein grünes Meer verwandelt haben, dann kann man den Sommer schon ganz schön deutlich riechen. Höchste Zeit also, dass man ihn auch sehen kann! Dass Farben die Laune erheblich steigern können, dafür braucht man keine Studien. Und wer es einmal gewagt hat, etwas tiefer in den Topf zu greifen, der merkt ganz schön schnell, wie toll dieses Gefühl sein kann, anderen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

 

Pretty in Pink

Was für manche zu viel des Guten sein kann, hat für andere genau den richtigen Effekt. Wer Pink trägt*, hat keine Probleme damit, im Mittelpunkt zu stehen. Der laute Ton passt gut zum sogenannten Wintertyp, also Menschen mit einem etwas kühleren Hautton und dunklen Haaren. Wer sich erst einmal herantasten möchte, der sollte zu Accessoires* greifen oder mit einem Unterteil beginnen. Denn je näher der Farbton am Gesicht ist, desto eher kann man erkennen, ob er zum Teint passt oder eben nicht. Kühle Typen, die sich bewusst sind, wie gut ihnen Pink steht, können mit einer Pink-Rot-Kombination sogar noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

 

Von wegen gelbe Gefahr

Wer bei gelben Outfits immer noch an den Postboten oder Biene Maja denken muss, der sollte schnellstens mal seinen Styling-Horizont erweitern. Gelb steht nämlich mehr Menschen als man im ersten Augenblick vermuten mag. Und diesen Sommer sollte jeder mindestens ein gelbes Teil* in seine Garderobe aufnehmen. Dabei kann man sich an eine einfache Faustregel halten: Helle und sanfte Töne passen auch eher zu hellen und sanften Haar- und Hauttypen. Knalligere Gelbnuancen passen gut zu einem etwas dunkleren Teint und zu dunklem Haar.

 

Grün und Blau

Lange galt der Farbe der Hoffnung wenig Aufmerksamkeit, dafür ist sie jetzt sehr facettenreich auf dem Vormarsch. Von Neon- über Gras- bis hin zu sanftem Grün: Wem die knalligen Nuancen* zu heftig sind, der wird auf jeden Fall auch bei den gedeckteren Tönen fündig werden. Wie manche Accessoires zeigen, vertragen sich manche Grüntöne wunderbar mit Gelb – die Farben des Sommers dürfen also ruhig mal untereinander gemixt werden. Auch elektrisierendes Blau* gehört zur aktuellen Farbpalette und dürfte für alle, die mit kräftigen Farben bisher wenig am Hut hatten, ein toller Einstieg sein.

 

Matching Partners – das passt dazu

Eins ist sicher, wer zu Farbe greift, wird wahrgenommen und gesehen. Wer nicht so der Typ ist, der Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte, für den gibt es immer eine abgeschwächte Variante: Entweder man trägt eher zurückhaltende Outfits und greift dann zu Accessoires, die etwas mehr herausstechen, oder man sucht sich ein farbiges Teil aus und kombiniert es mit Denim, weißen oder hellgrauen Teilen. Sie beruhigen das Auge und gehören ganz nebenbei sowieso zu den Must-haves einer jeden Garderobe.

Bildnachweis: Wojciech – Fotolia / Textnachweis: fashionpress.de / *Werbelinks

Wohnliche Akzente setzen mit der Sonnenfarbe Gelb

Positive Stimmung

Nicht nur auf den Laufstegen dieser Welt, sondern auch in Sachen Möbel und Accessoires ist Gelb auf dem Trendbarometer jedes Jahr ganz weit oben. Kein Wunder, denn die sonnige Farbe feiert pünktlich zum Frühlingsanfang immer wieder aufs Neue ein großes Comeback und sorgt für positive Stimmung.

 

Das Leben wird farbiger

Trendexperten sind sich sicher: Der Mensch erträgt auf Dauer keine Schwarz-Weiß-Malerei und sehnt sich auch in den eigenen vier Wänden nach mehr Farbe. Vorbei sind die Zeiten des monotonen Purismus, sind sich Farbexperten sicher – höchste Zeit für den ein oder anderen Farbtupfer in Gelb!

 

Gelb gewinnt

Egal ob im Textilbereich, bei den Polstermöbeln oder Möbeln: Wer sich die Sonne ins Haus holen will, liegt mit dem Farbton der einstigen Blumenkinder-Generation der 70er Jahre goldrichtig. Der fröhliche Ton lässt sich vielseitig mit anderen Farben, Materialien und Mustern kombinieren und schafft eine frische Interior-Landschaft. Dabei muss es nicht gleich die kräftigste Nuance sein: Sparsam dosiert verleiht z. B. ein zartes Pastellgelb auch einer dezent gehaltenen Einrichtung mehr Ausstrahlung. Ein besonderer Hingucker sind die kontrastreichen Verbindungen, die Gelb mit den Nichtfarben Schwarz und Weiß eingeht. Sie wirken nicht nur modern, sondern verleihen dem  Raum auch Struktur.

 

Sonnenfarbe Gelb

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenfarbe Gelb

 

 

Sonnenfarbe Gelb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenfarbe Gelb

 

Sonnenfarbe Gelb

Sonnenfarbe Gelb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gute Laune inklusive

Gelb steht für Licht, Optimismus und Freude. Es lindert Ängste und Depressionen. Außerdem lässt der Farbton kleine Räume größer wirken. Da es Konzentration und Kreativität fördert und sich auch anregend auf Unterhaltungen auswirkt, ist Gelb die ideale Farbe für alle kommunikativen Räume im Haus.

 

Sonnenfarbe Gelb

 

Sonnenfarbe Gelb

 

Sonnenfarbe Gelb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gekonnt in Szene gesetzt

Gelb gehört wie auch Rot und Blau zu den Grundfarben und lässt sich nicht aus anderen Farben mischen. Seine Komplementärfarbe ist laut Farbkreis ein kräftiges Violett. Mit diesem Farbton setzt man die Sonnenfarbe erst richtig in Szene und sie erhält durch den starken Kontrast ihre allerhöchste Leuchtkraft. In gedämpften Nuancen schafft man hingegen mehr Harmonie. Während ein warmes Gelb einladend wirkt und Geborgenheit vermittelt, sorgt Zitronengelb für ein Gefühl von mehr Frische und Energie im Wohnraum. Generell gilt folgende Regel: Im Farbspiel sollte die stärker leuchtende Farbe eher weniger Fläche einnehmen als die schwach leuchtende.

 

Sonnenfarbe Gelb

 

Textnachweis: livingpress.de / *Bilder enthalten Werbelinks

Neptuns Töchter lieben Make-up in Meeresfarben

Ozeanisch gut!

Die neuen Blautöne für Lider, Nägel und Wimpern beamen uns mal eben in die wilden 80er zurück und lassen alle Disco-Queens – und natürlich auch Neptuns Töchter – vor Neid erblassen. Wir stellen hier die schönsten Looks vor und erklären, wie die Sommer-Make-ups perfekt gelingen.

 

All eyes on – Augen im Mermaid-Look

Deine blauen Augen machen mich so sentimental – so blaue Augen. Wenn du mich so anschaust, wird mir alles andre egal! Total egal! Wer kennt den Kultsong der 80er-Jahre-Band Ideal mit ihrer coolen Frontfrau Annette Humpe noch? Ja, liebe Ladys! Die 80ies sind nicht nur modisch back in the house – auch die neuen Make-up-Trends für die Augen erinnern in diesem Sommer an unsere wildesten Disco-Zeiten! Damals wurde nicht bloß ein bisschen Lidschatten aufgelegt, sondern mutig experimentiert – und richtig dick aufgetragen.

 

Looks in schimmernden Blautönen

In den 80ern entstanden phänomenal gute Looks in schimmernden Blautönen, von denen sich die Make-up-Profis bei den Frühjahrs-Sommer-Schauen 2018 inspirieren ließen. Wir wissen natürlich nicht, welchen Song sie dabei im Kopf hatten, denn gute Lieder zu blauen Augen gibt es einige. Aber heraus kamen dabei auffällig blaue Cat Eyes – schattiert in den schönsten Ozeantönen, von Dunkelblau bis Türkis. Alle perfekt auf die jeweilige Augenfarbe der Laufsteg-Beauties abgestimmt (gesehen z. B. bei den Schauen von Chanel, Giorgio Armani, Emporio Armani, Byblos, Marni , House of Holland, Alberta Ferretti).

Zugegeben, Cat Eyes bis unter die Brauenbögen und seitlich bis hin zu den Schläfen abgesoftet sind nicht gerade unauffällig, aber für eine heiße Sommer-Party durchaus tragbar. Mehrfarbig und shiny dürfen sie jetzt sein. Gerne mit reichlich Eyeliner am oberen und unteren Wimpernkranz und mit silbernen Highlights in den inneren Augenwinkeln. Und wem das zu viel ist, der entscheidet sich einfach für die Light-Variante der Aqua-Augen. Zum Beispiel für zartblau betonte Lider, farbigen Eyeliner oder für Mascara. Denn in Kobaltblau oder Türkis akzentuierte Wimpern setzen frische Akzente und machen sich zu leicht gebräunter Sommerhaut richtig gut.

Beste Botschaft der Laufsteg-Schauen: Blue Eyes passen wirklich zu jeder Augenfarbe, wenn wir die richtige Nuance wählen: Zu braunen Augen sind z. B. rauchige Blau-Töne eine gute Wahl, denn sie verstärken die geheimnisvolle Aura. Zu Blau machen sich kühle, silbrige Ozeanfarben gut. Sie erhöhen die Strahlkraft der ohnehin schon hellen Augenfarbe. Ist die Iris graugrün oder graubraun bringen wir sie mit kühlen Türkis-Nuancen zum Leuchten. Und ganz grüne Augen werden mit grünlichen Tönen zu echten Scheinwerfern.

 

Und die Nägel? Haben jetzt blaue Stunde

Blau ist das neue Rot! Nagellacke in Meeresfarben sind diesen Sommer extrem angesagt. Ob Dunkel- oder Hellblau, ob Türkis oder Metallicblau – wir haben die volle Auswahl. Und entscheiden je nach Stimmung und natürlich Outfit, welcher Ton unsere Fingerspitzen veredeln darf. Dunkle Blautöne verleihen z. B. jedem Look ein rockig-cooles Finish, während helle Nuancen lässig und sommerlich-leicht wirken. Für alle Styles gilt: einmal auf Hochglanz polieren, bitte! Der Wet-Look gelingt mit einem extrashiny Topcoat aber spielend. Ganz wichtig vor dem Auftragen des Farblacks: Die Nagelplatte zunächst mit einem Basecoat vor Verfärbungen schützen. Kurz trocknen lassen, dann den Farblack in zwei dünnen Schichten aufpinseln und mit einem schnelltrocknenden Topcoat versiegeln – fertig sind die Blue-Nails. Die sind übrigens auch in funkelnden Metallic-Tönen oder mit Spiegel-Holo Effekten der Renner. Ladys, bei so viel Auswahl machen wir doch gerne blau!

Bildnachweis: Shutterstock / Textnachweis: beautypress.de